Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Leon Braje muss sich einem Dreikampf stellen

Ronnenberg Leon Braje muss sich einem Dreikampf stellen

Bei der Fernsehshow „The Voice of Germany“ haben die so genannten „Battles“ begonnen. Dabei stehen immer zwei Gesangstalente gemeinsam auf der Bühne und singen dasselbe Stück. Eigentlich. Denn für den Ronnenberger Leon Braje muss am Sonntag im einzigen Dreikampf dieser Runde sein Können beweisen.

Voriger Artikel
Wohnwagen brennt völlig nieder
Nächster Artikel
Ortsrat konstituiert sich in Rekordzeit

Leon (rechts), Sarah und Adrian singen auf der Bühne von "The Voice of Germany" um die Wette.

Quelle: ProSieben/SAT.1/Richard Huebner

Ronnenberg. Für den 19-Jährigen, der die „Blind Auditions“ in der ersten Runde der Castingshow mit Bravour überstanden hat wird die Sache in der Sendung am Sonntagabend (20.15 Uhr, Sat1) also ein gutes Stück kniffeliger. Als einziges „Battle“ der insgesamt vier Sendungen dieser Runde muss Braje mit gleich zwei Konkurrenten auf die Bühne. Was sich allerdings nicht ändert im Vergleich zu den anderen Gesangsduellen: Nur der Gewinner eines jeden Battles erreicht die nächste Stufe, die „Sing-offs“.

Den Dreikampf hat Braje seinem Coach, dem Sänger Andreas Bourani, zu verdanken. Nachdem alle Coaches in den „Blind Auditions“ ihre Teams komplettiert hatten, gab er dem letzten Kandidaten Jonas Hug eine Chance und ging somit mit 19 anstatt 18 Talenten in die „Battles“. Für Braje heißt das: Gleich im ersten Vergleich muss er besser als zwei Konkurrenten sein.

Am Sonntagabend gibt es Gewissheit, ob die Reise für Leon Braje bei „The Voice of Germany“ weitergeht. Gegner auf der Bühne sind für den Chemie-Studenten aus Ronnenberg die gleichaltrige Sarah Sacher aus Steyr und Adrian Schiele (16) aus Ellwangen. Sie interpretieren gemeinsam das Lied „Sommerregen“ von Joris.

Die Zusammenstellung der „Battles“ legen die vier Coaches der jeweiligen Teams fest. Auch den Sieger des Gesangsduells bestimmt der prominente Pate der jungen Musiker allein. Ziel ist es, die jeweils besten die Talente zu ermitteln und diese bis ins Halbfinale zu bringen. Dort treten dann die Teams gegeneinander an.

Wenn Leon Braje trotz großer Vorschusslorbeeren – immerhin hatte Andreas Bourani ihm schon nach dem ersten Auftritt den Gesamtsieg zugetraut – seinen Dreikampf verlieren sollte, ist die Show aber noch nicht zwangsläufig für ihn vorbei. Nach den neuen Regeln kann ein anderer Coach den Verlierer eines Duells per so genanntem „Steal-Deal“ in sein Team holen und damit vor dem Ausscheiden retten.

Für Spannung ist also gesorgt, und in Ronnenberg werden sicherlich viele vor dem Fernseher sitzen und die Daumen drücken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
The Voice of Germany

Leon Braje aus Ronnenberg (19) hat am Sonntagabend den einzigen Dreiervergleich der Battles bei The Voice of Germany – alles andere waren Duelle – gewonnen und damit die Sing-offs erreicht. 

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6sj4vge51o919iph2j08
Lichterglanz stimmt auf das Fest ein

Fotostrecke Ronnenberg: Lichterglanz stimmt auf das Fest ein