Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Mit jedem Auftritt steigt die Freude an der Musik

Ronnenberg Mit jedem Auftritt steigt die Freude an der Musik

Die junge Coverband Insane hat sich 2010 aus einer spontanen Laune heraus entwickelt: Die Brüder Rouven und Roger Reichert hatten einfach Lust, Musik zu machen. Mittlertreten sie sogar überregional auf.

Voriger Artikel
Hirtenbach erhält neues Bett
Nächster Artikel
Frau stirbt bei schwerem Unfall auf B217

Jan-Noah Friedrichs (von links), Josephine Klein, Roger Reichert, Rouven Reichert und Vincent Wüstefeld stehen seit zwei Jahren gemeinsam als Insane auf der Bühne. Die Nachwuchsband covert alles von Rock über Charthits bis hin zu Klassikern aus den Achtzigern.

Quelle: Symbolbild

Ronnenberg. Angefangen hatte alles als Supportband für die Supertalent-Finalistin Carlotta Trumann. „Sie hat dann eine musikalische Pause eingelegt - wir wollten weitermachen“, sagt Roger. Seit 2012 stehen Josephine Klein (Bass, Gesang), Roger Reichert (Gitarre, Gesang), Jan-Noah Friedrichs (Keyboard, Gesang), Rouven Reichert (Schlagzeug) und Vincent Wüstefeld (Gitarre) nun gemeinsam auf der Bühne und versuchen, ihren Spaß an der Musik auf ihr Publikum zu übertragen. „Als die Zahl unserer Auftritte stieg, ist auch unsere Freude an der Musik gestiegen“, sagt Roger. „Wir haben viel ausprobiert und unser Repertoire immer mehr erweitert.“ Dazu gehören Songs wie „Beinhart“ von Torfrock, „Narcotic“ von Liquido“ und Robbie Williams‘ „Let Me Entertain You“. Eine Karriere als Musiker kommt für Insane jedoch derzeit nicht in Frage. „Musik ist für uns nur Spaß, wir wollen damit nicht unseren Lebensunterhalt finanzieren“, sagt Roger. Daher konzentrieren sich alle in erster Linie auf ihr Studium oder die Schule. „Ich studiere Maschinenbau, Roger ist gerade fertig mit dem Abi“, sagt Rouven, der die Musik zufällig für sich entdeckte. Sein Großvater hatte lange Zeit Schlagzeug gespielt, und er habe es immer mitbekommen. „Irgendwann habe ich ein total cooles Solo gehört - danach wollte ich unbedingt selber spielen lernen und fing an, mir alles selber beizubringen.“

Wer die jungen Musiker live sehen will, hat am Sonnabend, 13. September, beim Altstadtfest Goslar die Gelegenheit. Dort steht die Band von 16 bis 17.30 Uhr auf der Bühne. Weitere Infos zur Band und auch ein Video von Insane gibt es im Internet auf insane-live.de.

Von Lisa Malecha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x7nxyr5nb61hjj6g8i3
Nur wenig Helfer beim Dorfputz

Fotostrecke Ronnenberg: Nur wenig Helfer beim Dorfputz