Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sauflieder und melancholisches mit Mullin Dhu

Ronnenberg Sauflieder und melancholisches mit Mullin Dhu

Auf ein Wiedersehen mit der Mullin Dhu Band in der Alten Kapelle in Weetzen können sich die Freunde irischer Folk-Musik am Sonnabend, 5. November, freuen. Vor drei Jahren hatte die dreiköpfige Gruppe das Publikum dort mit ihrer Spontaneität und Spielfreude begeistert.

Voriger Artikel
Sechs Religionen unter einem Dach
Nächster Artikel
Tennet informiert in Garbsen über Südlink

Thomas Duschek, Christoph Gebhardt und Ernst Karger sind Mullin Dhu.

Quelle: privat

Weetzen. Mullin Dhu entstammt der gälischen Sprache und bedeutet Morgentau, was in Irland die Umschreibung für schwarz gebrannten Whiskey ist, welcher, wie sollte es anders sein, natürlich in dem einen oder anderen Musikstück ihres Repertoires vorkommt.

Das Trio Mullin Dhu präsentiert auf 15 Instrumenten einen Querschnitt durch die traditionelle irische Volksmusik. Ihre Vielseitigkeit zeichnet die drei Musiker aus. Schwungvolle Tanzstücke (Jigs, Reels, Polkas) wechseln sich dabei mit Liedern ab, die einen Einblick in die irische Sichtweise auf das Leben gewähren – heiter, melancholisch, nachdenklich.

Thomas Duschek ist der Leadsänger der Band und gibt mal mit der irischen Rahmentrommel, „Bodhrán“ genannt, mal mit Waschbrett oder zwei Löffeln den Rhythmus vor. Christoph Gebhardt brilliert auf Gitarre und Mandoline sowie auf dem Akkordeon. Zuweilen zupft er auch die Bassgitarre. Der Dritte im Bunde ist Ernst Karger, Sänger und Banjospieler.

Die drei stammen aus Lehrte und Hildesheim und stehen seit mehr als zwei Jahrzehnten als unverwüstliche Urgesteine auf zahlreichen Bühnen der irischen Folkszene.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht