Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Abriss weckt Erinnerungen an Gasthaus

Ronnenberg Abriss weckt Erinnerungen an Gasthaus

Wieder endet ein Kapitel der Ronnenberger Ortsgeschichte: Gut zehn Jahre nach dem Abriss der früheren Gaststätte Zum Goldenen Löwen muss nun auch das historische Nachbarhaus einem Neubau weichen. Das Traditionslokal und das angrenzende Wohngebäude gehörten zu einer rund 100 Jahre alten Häuserzeile.

Voriger Artikel
Kuhlmann singt "Alte Liebe" zur Eröffnung
Nächster Artikel
Die Markthändler bauen auf den neuen Standort

Das rund 100 Jahre alte Wohnhaus an der Straße Über den Beeken in Ronnenberg wird derzeit abgerissen und muss einem Neubau weichen. Auch auf den Nachbargrundstücken stehen inzwischen schon vier moderne Einfamilienhäuser - genau am früheren Standort des inzwischen bereits abgerissenen Traditionsgasthauses Zum Goldenen Löwen von Hildegard Voges (siehe Bildergalerie).

Quelle: Ingo Rodriguez

Ronnenberg. Anwohnerin Doris Seemann vom Heimatbund Ronnenberg schaut wehmütig auf das bereits abgedeckte Dach des mehr als 100 Jahre alten Gebäudes an der Straße Über den Beeken. Die vor gut zwei Jahren gestorbene Vorbesitzerin Emmi Nölke sei  von Kindheit an ihre beste Freundin gewesen. Vor etwa einem Jahr sei ihr geschichtsträchtiger Altbau dann verkauft worden. "Nun wird das Haus abgerissen und später von einem Neubau ersetzt", weiß Seemann. Eine Steuerberaterin aus Ronnenberg wolle dort mit ihrer Beratungskanzlei einziehen.

Auch die 78-jährige Anwohnerin Hildegard Voges kennt die neuen Pläne für den historischen Standort. Sie hat schließlich bis vor gut zehn Jahren in dem inzwischen ebenfalls bereits abgerissenen Nachbarhaus gewohnt. Voges war 1959 in das 1908 errichtete Gebäude ihres Mannes Friedrich gezogen. Und darin war seit 1910 ein gastronomischer Familienbetrieb untergebracht: Das Gasthaus Zum Goldenen Löwen - geleitet von Voges Schwiegermutter, die vielen alten Ronnenbergern bis heute noch als "Tante Mariechen" ein Begriff sei. Eröffnet hatten das Lokal 1910 die Großeltern von Friedrich Voges.

Für die Traditionsgaststätte kam schon 2007 das Aus. Vier Jahre nach dem Tod ihre Mannes gab Hildegard Voges den Betrieb aus gesundheitlichen Gründen und wegen ihres fortgeschrittenen Alters auf. Ihre Kinder hätten andere Berufe und Interessen und die Räume hätten wegen neuer Auflagen auch unter der Leitung eines neuen Pächters umgebaut werden müssen, hatte sie im Dezember 2007 diesen Schritt begründet. Damals mussten wegen der Schließung auch viele Ronnenberger Vereine umdenken, die sich in den Traditionslokal zuvor jahrzehntelang zu ihren Übungsabenden und Versammlungen getroffen hatten.

Inzwischen wohnt Voges mit ihrer Tochter in einem Neubau auf einem nur etwa 50 Meter entfernten Grundstück an der Benther Straße. Ihr altes Gasthaus und das Grundstück hatte sie kurz nach der Geschäftsaufgabe verkauft. 2008 musste das in die Jahre gekommene Backsteingebäude einem Neubauprojekt weichen. Dort und auf einem angrenzenden Grundstück in Richtung Velsterstraße stehen inzwischen vier moderne Einfamilienhäuser der Familie Gencer, die am Ortseingang ein Autohaus betreibt.

Mit dem Abriss des Nachbarhauses endet jetzt auch ein Stück Ortsgeschichte, denn schon in Kürze ist eine mehr als 100 Jahre alte Häuserzeile nun endgültig verschwunden. Doch der Abriss weckt noch einmal Erinnerungen. "Der Treppenaufgang der benachbarten Häuser war sehr ähnlich, aber wir hatten nur einen einseitigen Aufstieg", sagt Voges.

doc6uhzddnx83onc16z583

Fotostrecke Ronnenberg: Abriss weckt Erinnerungen an Gasthaus

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6viz7kdsquw1d9rjdl4h
Schauer kann der Stimmung nichts anhaben

Fotostrecke Ronnenberg: Schauer kann der Stimmung nichts anhaben