Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nabulinos entdecken die Artenvielfalt

Ihme-Roloven Nabulinos entdecken die Artenvielfalt

Umweltschutz als Kinderspiel: Der Naturschutzbund (Nabu) Ronnenberg setzt künftig wieder verstärkt auf Nachwuchsarbeit. In Ihme-Roloven haben sich nach einer Pause von etwa einem Jahr zum ersten Mal wieder die Nabulinos getroffen. Neue Leiterin der Kindergruppe ist die Ronnenbergerin Heike Matz.

Voriger Artikel
Code soll Fahrraddiebe abschrecken
Nächster Artikel
Vorfahrt genommen: Vier Verletzte bei Unfall

Spielerischer Umweltschutz: Die Jungen und Mädchen der Nabulinos beobachten beim ersten Treffen mit Leiterin Heike Matz (rechts) die verschiedenen Lebewesen im Teich des Kapellengartens.

Quelle: Ingo Rodriguez

Ihme-Roloven. Die sechsjährige Lina hat das Grundprinzip schon nach etwa 60 Minuten verstanden: "Wir können den Fadenmolch nur kurz im Wasserglas mit der Lupe beobachten und müssen ihn dann wieder im Teich aussetzen, weil er sich dort wohler fühlt", sagt sie. Dann schenkt Lina dem gefangenen Tier die Freiheit und taucht vergnügt noch einmal ihre Hand in in das flache Wasser.

Umweltschutz als Kinderspiel: Der Naturschutzbund (Nabu) Ronnenberg setzt künftig wieder verstärkt auf Nachwuchsarbeit. In Ihme-Roloven haben sich jetzt nach einer Pause von etwa einem Jahr zum ersten Mal wieder die Nabulinos getroffen. Neue Leiterin der Kindergruppe ist die Ronnenbergerin Heike Matz. Die pädagogische Fachkraft an einer Ganztagsgrundschule ist beim Nabu-Ronnenberg keine Unbekannte, macht regelmäßig bei Fahrten und Ausflügen mit. "Dann hat mich der Nabu-Vorstand Ende des vergangenen Jahres angesprochen und gefragt, ob ich nicht Lust hätte, die Nabulinos zu übernehmen", sagt Matz. Zuvor waren die Aktivitäten der Kindergruppe eingeschlafen, weil sich nach dem Ausscheiden der Leiterin Anja Kaupert kein Nachfolger hatte finden lassen.

Für die 54-jährige Matz ist das neue Ehrenamt auch eine Herausforderung. "Beruflich erlebe ich immer wieder, dass sich Kinder heutzutage viel zu wenig mit der Natur auseinandersetzen", sagt sie. Ihre Triebfeder für die Nabulinos-Leitung: "Um Kinder an den Naturschutz heranzuführen, muss man ihnen die Schönheit und Vielfalt der Umwelt zeigen." Genau das will die langjährige Übunsgleiterin der SG 05 Ronnenberg auch tun. Schon beim ersten Treffen im Kapellengarten in Ihme-Roloven hat Matz mit den fünf Jungen und Mädchen jede Menge Entdeckungen gemacht: "Wir haben eine Wasserschnecke gesehen, einen Frosch und einen Wasserläufer", sagt die zehnjährige Leni. Sie ist mit ihrer Oma zur ersten Nabulinos-Aktion gekommen. "Ich interessiere mich für Tiere und Pflanzen, weil die Natur schön ist", sagt Leni.

Für die Leiterin Matz ist es ein Glücksgriff, dass die Nabulinos den Kapellengarten in Ihme-Roloven für ihre Treffen nutzen dürfen - mit kleinem Teich und bunter Pflanzenwelt. Trotzdem will Matz auch mit den Kindern Ausflüge machen. "Im Juni wollen wir Nistkästen begutachten, wir planen Jahreszeitentouren, Pflanzaktionen und einen Imkereibesuch", nennt sie einige Programmpunkte. Und Matz versichert: "Die Kinder können dreimal kostenlos zu Schnuppertreffen kommen, dann wäre es schön, wenn sie Lust haben, dem Nabu beizutreten."

Die Nabulinos treffen sich an jedem ersten und dritten Sonnabend eines Monats um 10 Uhr in der Nabu-Fachwerkwerkscheune am Dorfgemeinschaftshaus. Die Aktionen dauern jeweils etwa zwei Stunden. Das Angebot richtet sich an alle Kinder aus dem Stadtgebiet im Alter von sechs bis elf Jahren.

doc6pmatx01w2p6xnislg1

Fotostrecke Ronnenberg: Nabulinos entdecken die Artenvielfalt

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht