Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsrat fordert Überweg für Dorfmitte

Benthe Ortsrat fordert Überweg für Dorfmitte

Die Chancen stehen nicht schlecht für einen Zebrastreifen in der Benther Dorfmitte. Die Entscheidung liegt jetzt bei der Verkehrsbehörde der Stadt.

Voriger Artikel
Essen brennt an: Rauchmelder löst aus
Nächster Artikel
Baumschnitt auf drei Friedhöfen

Damit Kinder, wie hier in Hohenbostel, sicher über die Straße gehen können, fordert der Ortsrat für die Benther Ortsmitte einen Zebrastreifen.nn

Quelle: Frank Hermann

Benthe. Gibt es eine Chance, Unfälle in der Dorfmitte zu vermeiden? Diese Frage treibt die CDU an, vehement einen Zebrastreifen an der Kreuzung Gergarten/Steinweg zu fordern. „Die Autos fahren mit hohem Tempo um die Kurve, die Kinder sind unsicher“, berichtete Gerald Müller (CDU) in der Ortsratssitzung am Dienstagabend.

Diese Einschätzung teilen die Vertreter von SPD und Grünen: Sie schlossen sich in dem Vorhaben der CDU an. Die Stadt als zuständige Verkehrsbehörde soll nun prüfen, ob und wie sich die Sicherheit für die Fußgänger verbessern lässt. „Wir müssen die Voraussetzungen für einen Überweg ermitteln und uns mit der Region als Straßenbaulasttröger abstimmen“, erläuterte Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler. Da im gesamten Ort Tempo 30 gelte, sei ein Überweg eigentlich nicht vorgesehen.

Die Verwaltung stehe der Forderung aber nicht ablehnend gegenüber, betonte Zehler. Ein Mitarbeiter hat sich bereits einen Eindruck von der aktuellen Situation am Dorfplatz verschafft. Er zählte an einem Werktag ab 7 Uhr 90 Minuten lang das Verkehrsaufkommen. Demnach sind mehr als 100 Kinder und Erwachsene sowie etwa 30 Fahrzeuge unterwegs gewesen. Positiv aufgefallen sei das Verhalten der Kinder, die auf dem Weg zum Kindergarten, zur Grundschule oder zur Bushaltestelle die Verkehrsregeln vorbildlich beachteten würden, berichtete Zehler.

Im Gegensatz zu den Erwachsenen: „Viele Eltern geben ein schlechtes Beispiel“, sagte Stefan Behrens (Grüne). Ortsbürgermeister Detlef Hüper (SPD) ergänzte: „Im Ort fahren fast ausschließlich Benther. Sie kennen die Situation und sollten sich vorbildlich verhalten.“ Damit ein Zebrastreifen angelegt werden kann – was nach Verwaltungsangaben 8000 bis 10 000 Euro kostet – sind einige Hürden zu nehmen. Die Bushaltestelle macht Sorgen, weil sie sich dicht am Überweg befindet. Für eine Mittelinsel sei kein Platz, hieß es in der Sitzung des Ortsrats. Und eine durchgezogenen Linie auf der Fahrbahn reiche nicht aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht