Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neuer Platz für alte Grabsteine

Ihme-Roloven Neuer Platz für alte Grabsteine

Der Ortsrat will alte und besonders schöne Grabsteine vor dem Verfall retten. Sie könnten an der Kapelle mitten in Ihme-Roloven aufgestellt werden. Auf dem Friedhof in Roloven soll zudem ein Urnenstelenplatz entstehen - um die Abwanderung in den Ruheforst zu stoppen.

Voriger Artikel
Region verschweigt Ronnenbergs Erholungsgebiete
Nächster Artikel
Wasserspiele sollen wieder sprudeln

Jörg Garbe prüft die Festigkeit der Mauer vor der Kapelle in Ihme-Roloven. Auf der Rasenfläche könnten historische Grabsteine einen neuen Platz finden und auf diese Weise vor dem Verfall gerettet werden.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ihme-Roloven. Ihme-Roloven hat zahlreiche Besonderheiten zu bieten. Dazu gehören gleich zwei Friedhöfe sowie eine Kapelle auf der Nahtstelle der ehemals eigenständigen Dörfer. Bei einer Ortsbegehung am Mittwochnachmittag haben die Ortsratsmitglieder und Vertreter der Stadtverwaltung das städtische Grundstück rund um die kleine Kirche unter die Lupe genommen. "Hier könnten wir die alten und schönen Grabsteine aufstellen, die auf unseren Friedhöfen vom Verfall bedroht", sagte Fritz Tiedau (SPD). Dabei wird er von der früheren Ortsbürgermeisterin Uta Tubbe unterstützt. Sie setzt sich für den Erhalt der historischen Steine - und würde aus den Einnahmen der Ostermärkte, die sie einst initiierte, sogar die Umsetzung der Steine finanzieren.

Der Ortsrat lädt alle interessierten Bürger, die sich für den Erhalt der alten Grabsteine einbringen wollen, zu einer Begehung der beiden Friedhöfe ein. Diese beginnt am Donnerstag, 19. Mai, um 19 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus.

Die Grabstätten beschäftigen den Ortsrat noch auf eine andere Weise. "Wir wünschen uns einen Urnenstelenplatz für den Friedhof in Roloven", sagte Jörg Garbe (CDU). Ortsbürgermeister Hans-Hermann Fricke (CDU) erläuterte die Notwendigkeit. "Wenn das Angebot pflegefreier Gräber da wäre, würden es die Ihme-Rolovener auch nutzen und nicht mehr eine Grabstelle im Ruheforst wählen." Einstimmig richtete der Ortsrat einen Antrag an die Verwaltung, eine Gemeinschaftsanlage für Urnen einzurichten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht