Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Konfirmanden sollen sich wohlfühlen

Ronnenberg Konfirmanden sollen sich wohlfühlen

Nach den Sommerferien starten neue Konfirmandengruppen in den Kirchengemeinden Empelde, Ronnenberg und Weetzen. Die Betreuer hoffen, dass sie viele Jugendliche für Themen zum Leben und Glauben begeistern können.

Voriger Artikel
Tausend Unterschriften gegen Südlink
Nächster Artikel
Krokodile sind beim Sport-Event beliebt

Die Pastoren und Diakone Klaus-Thilo von Blumröder (von links), Nadine Wulf,
Christiane Elster, Günter Koschel, Evelin Vogt-Rosemeier und Acki Stein freuen sich auf die neuen Konfirmanden.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ronnenberg. Etwa Hundert Zwölfjährige - 50 aus Empelde, 30 aus Ronnenberg und Ihme-Roloven sowie 20 aus Weetzen, Linderte und Vörie - haben eine Einladung zur Konfirmandenzeit erhalten. Absender sind die evangelischen Kirchengemeinden, deren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter die Jugendlichen bis zum Frühjahr 2017 an den Glauben heranführen wollen.

Die Bereitschaft dazu sei in den dörflichen Gemeinden wesentlich größer als im städtisch geprägten Empelde, sagt Christiane Elster, Pastorin der Johannesgemeinde. Dort werden 30 bis 40 Prozent der betroffenen Kinder konfirmiert. „Es kommen auch einige, die nicht getauft sind und sich angesprochen fühlen“, sagt Pastor Günter Koschel aus der Versöhnungsgemeinde Weetzen.

Den Jungen und Mädchen wird in 75 Stunden Unterricht, hauptsächlich am Sonnabend, eine Menge geboten. „Sie müssen schon den Katechismus mit den Glaubensgrundsätzen lernen“, sagt Koschel. Oder sich an einem Thementag mit der Gewaltprävention beschäftigen. Dazu erwartet Diakon Acki Stein im November etwa 140 Vor- und Hauptkonfirmanden. Diakonin Evelin Vogt-Rosemeyer baut in die Konfirmandenzeit das Brot-für-die-Welt-Projekt mit ein.

Zum Programm gehören aber auch eine Freizeit, Spiele, Musik und die Mitwirkung bei Gottesdiensten. „Wir wollen, dass sich die Jugendlichen bei uns wohlfühlen“, sagt Pastor Klaus-Thilo von Blumröder aus Ronnenberg. Das sei wichtig, da der Konfirmandenunterricht in Konkurrenz etwa mit den Sportvereinen stehe, ergänzt sein Kollege Günter Koschel.

Die Anmeldetermine sind in Empelde am Dienstag, 14. Juli, um 18.30 Uhr im Gemeindesaal sowie in Ronnenberg und Weetzen am Mittwoch, 15. Juli, um 18 Uhr in der Kirche und im Gemeindesaal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet