Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tag der Sonne mit vielen Aktionen

Ronnenberg Tag der Sonne mit vielen Aktionen

Umso besser, wenn am 18. Juni die Sonne scheint: Das wäre wohl die beste Werbung für den Start der dritten Solaroffensive der Stadt Ronnenberg und ihrer Kooperationspartner. Ihr gemeinsames Ziel: Die Kraft der Sonne nutzen.

Voriger Artikel
Abzocke mit Gewerbemeldung
Nächster Artikel
Weltreise soll bei Kindern Verständnis wecken

Strahlende Gesichter: Handwerker, die Stadt und weitere Kooperationspartner laden zum Tag der Sonne ein.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ronnenberg. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Sonnenenergie kann nicht nur das Badewasser erwärmen und die Heizung unterstützen, sondern auch Fahrzeuge antreiben. Erstmals gibt es am Tag der Sonne am Sonnabend, 18. Juni, Beratung und Informationen zur Solarstromspeicherung und zur Elektromobilität. Das Autohaus Ahrens stellt Elektroautos vor, derFahrradhändler Räderwerk präsentiert Elektrolastenräder und Pedelcs, das sind Elektrofahrräder, bei dem der Fahrer nur von einem Elektroantrieb unterstützt wird, wenn er tritt.

Die sechs Handwerksbetriebe Corona Solar, Krause, Klingemann, Krosky, Severin, Tribian, Beegy und Solvis zeigen aktuelle Solaranlagen und effiziente Heizungen. Mit Solaraktionspaketen, die vom Staat mit bis zu 6000 Euro gefördert werden, wollen sie bei den Ronnenbergern den Einstieg in die klimafreundliche Energienutzung erreichen.

Die städtische Teamleiterin Andrea Unterricker und ihre Kollegen knüpfen mit ihrer dritten Solaroffensive an den Erfolg der Vorjahre an. Im Zweijahresrhythmus können sich Hausbesitzer über die Solarenergienutzung informieren. Die Stadt und auch die Handwerksbetriebe sind mit dem Erfolg zufrieden. „Interessenten melden sich, wenn sie eine neue Hezung brauchen und sie beim Tag der Sonne bei uns gewesen sind“, sagt Andreas Krause.

Bisher sind der Stadt 400 Solaranlagen gemeldet worden. „Wie groß die Grauzone ist, wissen wir nicht, aber es gibt noch reichlich Potenzial“, sagt Unterricker. Die Hälfte der 5500 in einem Kataster erfassten Gebäude seien für eine Solarnutzung geeignet. „Die Himmelsrichtung ist egal, nur beschattet dürfen sie nich sein“, meint die Stadtmitarbeiterin. Und die Erzeugung von Sonnenstrom lohnt sich, ergänzt Ulf Hansen-Röbel von Corona Solar. „Die selbst erzeugte Kilowattstunde Strom kostet 14 Cent, der beim Energieversorger eingekaufte doppelt so viel.“

Am Tag der Sonne am Sonnabend, 18. Juni, wird Interessenten auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums Chemnitzer Straße in Empelde von 11 bis 16 Uhr ein informatives und unterhaltsames Programm geboten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet