Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Beil und Benedukt verabschieden sich

Ronnenberg Beil und Benedukt verabschieden sich

Die gelöste Stimmung während des traditionellen Antipasti- und Wurstessens war für die SPD in Weetzen der ideale Rahmen, um die ausscheidenden Ortsratsmitglieder Heinrich Beil und Rainer Benedukt zu verabschieden. Beide haben sich viele Jahre lang engagiert in die Arbeit des Rates eingebracht.

Voriger Artikel
Das Los entscheidet zwischen Grünen und AfD
Nächster Artikel
Ziehen Studenten am Waizenkamp ein?

Rudi Heim (von links), Karl-Michael Lagershausen, Heinrich Beil, Wolfgang Walther, Rainer Benedukt und Rüdiger Wilke.

Quelle: privat

Weetzen. Der Einladung des SPD-Ortsvereins waren rund 30 Mitglieder und Gäste gefolgt. Im Weetzer Sporthauses nahmen sie sich die Zeit, die verdienten Mitglieder, die sich auch in die Arbeit des Ortsrates intensiv eingebracht haben, noch vor dem Essen zu ehren.

Heinrich Beil war zunächst von 1991 bis 2006 Ortsratsmitglied. Nachdem er sich von 2006 bis 2011 verantwortlich um den Bau des neuen Gerätehauses verdient gemacht hatte, wirkte er seit 2011 bis zu seinem jetzigen Ausscheiden weitere fünf Jahre in der Bürgervertretung mit. Rainer Benedukt war 22 Jahre lang - von 1994 bis 2016 - ein Aktivposten des Weetzer Rates. Die letzten 15 Jahre hatte er zugleich das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters inne.

Noch nicht aus der aktiven Arbeit im Ortsrat zurückgezogen hat sich indes Karl-Michael Lagershausen. 1976 war er in die SPD eingetreten, danach führte ihn sein Weg über verschiedene Stationen nach Weetzen. Die Laudatio zur Ehrung seines 40-jährigen Wirkens in der Partei übernahm der langjährige Ronnenberger Bürgermeister Wolfgang Walther, der die Zuhörer kurzweilig durch die vergangenen vier Jahrzehnte führte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen