Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schmidt und Gerdes verstärken die Johanniter

Ronnenberg Schmidt und Gerdes verstärken die Johanniter

Die Johanniter freuen sich über Unterstützung ihres Ortsverbandes Deister in Ronnenberg. Dienststellenleiter Christian Bauer und seine Mitarbeiter begrüßten den neuen Ortsbeauftragten Ernst-Udo Schmidt (69) und den neuen Ortsverbandsarzt André Gerdes (41).

Voriger Artikel
Ortsrat konstituiert sich in Rekordzeit
Nächster Artikel
Verein Stafero steuert auf 500 Mitglieder zu

Dienststellenleiter Christian Bauer (Mitte) begrüßt Ernst-Udo Schmidt und André Gerdes (r.), die ihre ehrenamtliche Arbeit im Ortsverband Deister aufnehmen.

Quelle: Knust

Ronnenberg.  "Wir freuen uns sehr über die Verstärkung unseres Teams", sagte Christian Bauer und überreichte zunächst Ernst-Udo Schmidt die Ernennungsurkunde, der daraufhin - sein erster Auftritt als Ortsbeauftragter - seinen Kollegen André Gerdes ernannte.

Der an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) tätige Anästhesist Gerdes sagte im Anschluss an die kleine Feier: "Das ehrenamtliche Engagement für die Johanniter ist Ehrensache für mich." Im Rahmen seiner Ausbildung zum Notarzt habe er immer mehr Gefallen an der Notfallmedizin gefunden. Über Kollegen an der MHH kam er in Kontakt zu den Johannitern. Erste Einsätze leistete  Gerdes im Rettungsdienst für den Nordhannoverschen Ortsverband, dem er auch in Zukunft treu bleiben will.

Schmidt ist den Johannitern im Deister ebenfalls bereits bekannt. Der Diplom-Ingenieur aus Wennigsen ist erster Vorsitzender des Corvinus-Zentrums. Inzwischen im Ruhestand will er künftig seinen großen Erfahrungsschatz aus den Bereichen Immobilien, Baumaßnahmen und Personalführung einbringen. Offiziell im Rahmen eines Gottesdienstes begrüßt werden Ernst-Udo Schmidt und André Gerdes erst im kommenden Jahr. Ihre Arbeit haben sie aber bereits aufgenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht