Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Investitionen gestrichen: SPD ist sauer

Weetzen Investitionen gestrichen: SPD ist sauer

Gereizte Stimmung im Ortsrat Weetzen: Die SPD-Mehrheitsfraktion nimmt es der Verwaltung von Bürgermeisterin Stephanie Harms (CDU) übel, dass Investitionen von rund 2 Millionen Euro in die Grundschule bis auf Weiteres gestrichen worden sind.

Voriger Artikel
Ortsmitte soll bald schöner werden
Nächster Artikel
Weihbischof entwidmet 
die Kirche

Die Grundschule in Weetzen soll zusätzliche Unterrichtsräume und eine Lüftungsanlage für die Toiletten erhalten. Das reicht der SPD im Ortsrat nicht.

Quelle: Kerstin Siegmund

Weetzen. Inklusion, Hort, neue Toiletten: Die Investitionsliste im Wert von 2 Millionen Euro für die Grundschule Weetzen ist lang. Die Summe steht seit 2014 im Haushaltsplanentwurf der Verwaltung, wurde im vergangenen Jahr um drei Jahre verschoben wegen der unvorhersehbaren Kosten für Flüchtlingsunterkünfte und ist nun komplett gestrichen worden. "Ohne ein Wort der Erklärung", kritisierte Ortsratsherr Heinrich Beil (SPD) am Dienstagabend in der Ortsratssitzung. Er forderte von Bürgermeisterin Stephanie Harms (CDU) eine Erklärung, denn "die Sanierungsnotwendigkeit besteht doch weiter." Harms ließ den Vorwurf nicht gelten. "Die Ratsmitglieder sind informiert", sagte sie mit Blick auf Ortsbürgermeister Rüdiger Wilke (SPD) und Ortsratsfrau Sylvie Röhrkasten (Grüne), die Weetzen im Rat der Stadt Ronnenberg vertreten.

Die Bürgermeisterin und Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler wiesen auf die Notwendigkeit eines ausgeglichenen Haushalts hin. Dafür müsse die Verwaltung Prioritäten setzen. "Horte gehören nicht dazu, die sind eine freiwillige Leistung", erklärte Harms. Zudem müsse die Stadt immerzu weitere Kitaplätze schaffen. Tatsächlich plant die Verwaltung für 2016 und 2017 über 600.000 Euro ein für einen zweiten Kindergarten in Weetzen, der an der Bröhnstraße entstehen soll. Dort wird derzeit ein Gebäude errichtet, in dem im Frühjahr eine zweite Krippengruppe eröffnet werden soll. Auch die Schule in Weetzen soll nicht leer ausgehen. 70.000 Euro will die Stadt in den Umbau der ehemaligen Hausmeisterwohnung zu Unterrichtsräumen investieren sowie 3500 Euro für eine Lüftungsanlage für die Toiletten.

Zufrieden ist die SPD aber nicht. Ihre Wunschliste für den Ort ist länger. Diese reicht von neuen Haken für die Umkleideräume in der Sporthalle bis zu einem neuen Bolzplatz, wenn der bisherige dem Kitaneubau weichen muss. Dafür reichte Thomas Bensch (SPD) einen Antrag ein, der auch von Volker Zahn (CDU) und Sylvie Röhrkasten unterstützt wurde. Ebenso wird der Lückenschluss für den neuen Rundwanderweg um den Ort gefordert und eine Erweiterung des Außengeländes der bisherigen Kita an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße. Dort will die Stadt ein angrenzendes Grundstück von der Telekom pachten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Ronnenberg

Die Bürger in Ronnenberg haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6rnsph074kytbd4vowk
Südlink: Neue Pläne, viel Kritik

Fotostrecke Ronnenberg: Südlink: Neue Pläne, viel Kritik