Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schnelles Internet für Ronnenberg

Ronnenberg Schnelles Internet für Ronnenberg

Die Bewohner von 2900 Haushalten in Ronnenberg können bis zum Jahresende über schnelleres Internet verfügen. Die Telekom startete am Freitag offiziell die Ausbauphase im Vorwahlbereich 05109. Glasfaserkabel sollen hier künftig Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zulassen.

Voriger Artikel
Die Stadt sammelt 20 Raumwiderstände zum Südlink
Nächster Artikel
"Winterzauber" in der Versöhnungskirche

Stephanie Harms, Pascal Kone, Michael Baas, Alexander Kruppa und Wolfgang Zehler freuen sich über den Ausbaubeginn.

Quelle: Uwe Kranz

Ronnenberg. "In Ronnenberg gibt es glücklicherweise wenig Erdarbeiten zu leisten", sagt Telekom-Projektleiter Andreas Baas während des symbolischen ersten Spatenstichs. Sein Team schließt gerade den Ausbau in Seelze ab und setzt seine Arbeit dann in Ronnenberg, Holtensen, Sorsum und Egestorf fort.

Streng genommen haben die Arbeiten aber längst begonnen. Freie Kapazitäten haben die Telekommitarbeiter bereits dazu genutzt, die insgesamt zwölf Verteilerkästen aufzustellen. Bis zu diesen zentralen Punkten werden im Zuge des sogenannten Vectorings die neuen Glasfaserkabel verlegt. Insgesamt haben die neuen Leitungen eine Länge von rund sechs Kilometern, für die die Telekom jeweils etwa 70.000 Euro investieren muss.

Von den Kästen zu den einzelnen Haushalten bleibt es bei der herkömmlichen Kupferverkabelung, wie Alexander Kruppa, Vertriebsbeauftragter des Unternehmens erklärt. Allerdings würden die Verluste die in den alten Kabel bislang entstanden sind, technisch kompensiert, sodass die neuen Datengeschwindigkeiten möglich werden. Laut Telekom wird es mit der neuen Technik für alle angeschlossenen Haushalte Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sein. Das Streamen von Musik und Videos soll ebenfalls bequemer werden.

Die Bürger in Ronnenberg könnten die Nutzung der modernen digitalen Infrastruktur kaum erwarten, meinte Bürgermeisterin Stephanie Harms. "Ohne das schnelle Internet läuft heutzutage oft nichts mehr."

Allerdings kommen nicht alle Bürger von Ronnenberg in den Genuss des schnellen Internets. Der Kernbereich des Ortsteils muss sich noch bis 2018 gedulden, ehe auch hier die schnellen Datengeschwindigkeiten möglich werden. Bis dahin wird sich der Unterschied in der Versorgung noch weiter vergrößern. Für das zweite Halbjahr 2017 kündigte Kruppa nämlich bereits eine neue Technikverbesserung an. Für alle bis dahin angeschlossenen Kunden soll das Supervectoring das Geschwindigkeiten bis 250 Megabit pro Sekunde zulassen.

Informationen zum Ausbau gibt die Telekom auf ihrer Internetseite unter telekom.de/schneller und unter Telefon (0800) 3303000 für Neukunden sowie unter (0800) 3301000 für Telekom-Kunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl7mct6ya9p02ugizj
Die Zeit ist wie im Flug vergangen

Fotostrecke Ronnenberg: Die Zeit ist wie im Flug vergangen