Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Trickdiebe erbeuten Schmuck und Geld

Empelde Trickdiebe erbeuten Schmuck und Geld

Die Polizei warnt vor Trickdieben, die angeblich Rauchmelder überprüfen wollen und stattdessen Senioren um Geld und Wertsachen bringen. Für zwei Betrügereien in Empelde werden Zeugen gesucht.

Voriger Artikel
Graffiti zeigen alle sieben Stadtteile
Nächster Artikel
Wird Empelde der Kernstadt vorgezogen?
Quelle: Symbolbild

Empelde. Mit immer neuen Tricks erbeuten Betrüger Geld und Wertsachen bei alten Menschen. Die neueste Masche: Das Ausführen von Wartungsarbeiten an Rauchmeldern. Damit haben am Mittwochnachmittag Trickdiebe in Empelde Geld und Schmuck erbeutet.

Der Polizei sind zwei Fälle bekannt. Gegen 13 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Wohnungstür einer 84-jährigen Frau in der Straße Am Wischacker. Er gab an, dass er die Rauchmelder in der Wohnung überprüfen müsse. Während der vermeintlichen Kontrolle betrat offensichtlich ein Komplize die Wohnung. Nach Beendigung der "Wartungsarbeiten" stellte die Seniorin fest, dass Schmuck fehlte. Der falsche Handwerker war mit einer jeansfarbenen Latzhose und rot-blau kariertem Hemd bekleidet.

Nur wenig später, gegen 13.45 Uhr, verschafften sich drei Männer in Latzhosen unter demselben Vorwand Zutritt zu der Wohnung einer 74-jährigen Frau in der Löwenberger Straße. Hier erbeutete das Trickdiebe-Trio Geld und ein Sparbuch.

In beiden Fällen handelt es sich um etwa 30 bis 40 Jahre alte Männer, vermutlich Südeuropäer. Hinweise nimmt die Kripo in Hannover unter der Telefonnummer (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Die Polizei rät:

  • Keine Fremden in die Wohnung lassen.
  • Wenn möglich, Besucher vor dem Öffnen der Tür anschauen (durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster). Falls vorhanden, die Türsprechanlage benutzen.
  • Bei unbekannten Besuchern einen Nachbar oder eine Vertrauensperson hinzu bitten.
  • Nur Handwerker in Haus oder Wohnung lassen, die persönlich bestellt oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden.
  • Das gilt auch für so genannte Notfälle, etwa bei einem Wasserschaden in der Nachbarwohnung.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet