Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Abend mit Liedern von Udo Jürgens

Ronnenberg Ein Abend mit Liedern von Udo Jürgens

Einen Abend mit Liedern von Udo Jürgens haben mehr als 100 Musikfreunde in der Lütt Jever Scheune verbracht. Es sang Christian Mädler.

Voriger Artikel
Der nächste Richtkranz weht am Waizenkamp
Nächster Artikel
Vor dem Fest machen Nabulinos Geschmackstest

Christian Mädler singt Lieder in der Lütt Jever Scheune von Udo Jürgens.

Quelle: Rabenhorst

Ronnenberg. Henrik Walde ist es zum zweiten Mal gelungen, den Pianisten, Sänger und Moderator Christian Mädler nach Ronnenberg zu holen. Zu den Höhepunkten des Konzertes gehörte sein Auftritt mit dem Männerchor Concordia bei den Liedern „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“. Ein Klavier, ein Mikrofon und ein weißer Bademantel, der am Kleiderständer hängt. Diese Requisiten genügen, um einen Udo-Jürgens-Abend einzuleiten und mehr braucht auch Mädler nicht, als er die ausverkaufte Lütt-Jever-Scheune betritt und unter viel Applaus „Noch fünf Minuten“ anstimmt. Mädler, diplomierter Kulturwissenschaftler und Marketingreferent im Theater Wolfsburg, beschäftigt sich seit vielen Jahren auf wissenschaftlicher und künstlerischer Ebene mit dem Werk von Udo Jürgens, der nicht nur für seine Schlager, sondern auch für seine zahlreichen ernsthaften Chansons bekannt geworden ist. Mit dem Abend „Was ich dir sagen will“ widmet er dem vor zwei Jahren gestorbenen Künstler einen letzten Gruß. Die Lieder und Chansons des großen Meisters bringt Mädler mit präzisem Klavierspiel und einer gut ausgebildeten Stimme auf die Bühne. „Aber bitte mit Sahne“, „Mit 66 Jahren“, „Vielen Dank für die Blumen“: Schnell sind die Fans der Musik von Udo Jürgens begeistert und singen erst zögernd, dann doch verstärkt mit. Mädler ist kein Udo Jürgens Imitator, nein er interpretiert. Ganz beiläufig fügt er den Lebenslauf von Udo Jürgens in seinen Darbietungen ein. Mädler beschreibt den lustigen, aber auch immer ernsthaften Jürgens, wie im Lied „Der gekaufte Drachen“, das zu Mädlers Lieblingslieder zählt. Der von Jürgens im Jahr 1946 komponierte „Valse Music“ erzeugt Gänsehaut. Auch Mercie, Chérie, der Siegertitel des Grand Prix 1966, fehlt nicht. Vor dem großen Finale begleitet Mädler den ältesten Ronnenberger Verein. Schon zum zweiten Mal stellt der gemeinsame Auftritt für den Männergesangverein Concordia einen Höhepunkt in dessen mehr als 150-jährigen Chorgeschichte dar. Beinahe perfekt kommt bei den rund 30 Sängern „Der griechische Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ über die Lippen. Das Publikum macht begeistert mit, bis sich schließlich der Abend dem Ende neigt. „Da capo“ rundet das Programm ab. Zugaben müssen aber sein. Noch einmal betritt Mädler die Bühne und entlässt die Zuhörer mit „Liebe ohne Leiden“, „Der Teufel hat den Schnaps gemacht“ und „Bleib doch bis zum Frühstück“ nach mehr als zwei Stunden ins Wochenende.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet