Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Ausgewichen und ins Schleudern geraten

Ronnenberg Ausgewichen und ins Schleudern geraten

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 234 zwischen Ronnenberg und Empelde ist am Freitagnachmittag der 50-jährige Fahrer eines VW Polos mit dem Schrecken davon gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Voriger Artikel
Jugendliche bei Unfall leicht verletzt
Nächster Artikel
THW-Ronnenberg demonstriert den Ernstfall

Weil er einem Auto ausweichen musste, ist ein 50-jähriger Mann aus Hagenburg mit seinem Auto auf der K234 ins Schleudern geraten.

Quelle: Arno Bachert

Ronnenberg. Nach Angaben der Polizei fuhr er gegen 15.40 Uhr mit seinem VW Polo die Kreisstraße von Ronnenberg aus kommend in Richtung Empelde mit überhöhter Geschwindigkeit. Auf Grund von Rollsplitt auf der Fahrbahn ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit dort von üblicherweise 100 auf 40 Stundenkilometer herabgesetzt worden. Der Mann aus Hagenburg gab an, mit 70 bis 80 Stundenkilometer gefahren zu sein.

Hinter dem Ausgang einer Linkskurve sei ihm ein silbernes Fahrzeug entgegengekommen, der sich gerade in einem Überholvorgang befand. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, bremste der Polo-Fahrer sein Auto stark ab und geriet ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem Polo auf dem angrenzenden Erntefeld. Der Mann blieb unverletzt – allerdings stand er unter Alkoholeinfluss und unter der Wirkung von Medikamenten. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zu dem unfallflüchtigen, silbernen Auto machen können. Wer sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben kann, kann sich an die Dienststelle des Polizeikommissariat Ronnenberg, Telefon (0 51 09) 51 70, melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen