Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Freies WLAN soll Freibad attraktiver machen

Ronnenberg Freies WLAN soll Freibad attraktiver machen

Die Digitalisierung des gesellschaftlichen Lebens wird derzeit heiß diskutiert. Einer der Themenschwerpunkte dabei ist der Ausbau öffentlicher WLAN-Netzwerke. Die Ratsgruppe 2 wünscht sich dies auch für viel besuchte Plätze in Ronnenberg. Als geeigneten Standort sieht sie hierfür das Freibad Empelde.

Voriger Artikel
Kunstraum Benther Berg zeigt "Fundstücke"
Nächster Artikel
Gemeinsam spielen und übernachten

Aus Sicht der Ratsgruppe 2 wäre das Freibad Empelde ein idealer Standort für einen kostenlosen WLAN-Hotspot.

Quelle: Stephan Hartung

Ronnenberg. "Die mobile Kommunikation ist heutzutage ein fester Bestandteil unseres alltäglichen Lebens", sagt Ratsherr Dustin Jung von den Freien Wählern (FW). Gemeinsam mit den Ratsfraktionen von CDU und FDP fordern die FW die Einrichtung sogenannter WLAN-Hotspots im gesamten Stadtgebiet.

Stadt hinkt hinterher

Aus Sicht der Ratsgruppe besteht in Ronnenberg diesbezüglich Nachholbedarf. In vielen Kommunen seien entsprechende Netzwerke zum mobilen surfen im Internet bereits eingerichtet, beispielsweise in Pattensen. Auch die heimische Stadtverwaltung solle ein entsprechendes Konzept erarbeiten, heißt es in dem entsprechenden Antrag.

Zu den Plätzen, an denen sich die Ratsgruppe öffentliche WLAN-Netzwerke vorstellen kann, gehört neben dem Rathaus sowie Museen und Schulen auch das Freibad Empelde. Dies würde nicht nur zu zu einer grundsätzlichen Attraktivitätssteigerung der Badeanstalt führen, sondern vor allem für junge Menschen einen zusätzlichen Anreiz schaffen, das Freibad zu besuchen, sagt Jung. Da das Bad nicht nur als Ort zum Schwimmen, sondern darüber hinaus als genereller Treffpunkt für die Ronnenberger Bürger fungiere, sei es für die Bereitstellung eines frei zugänglichen Internets ein idealer Standort.

Förderung durch EU und Bund möglich

Zunächst soll die Stadtverwaltung einem weiteren Antrag der Gruppe nach jedoch die Möglichkeit prüfen, inwieweit die Realisierung des Projektes möglicherweise sogar kostenneutral erfolgen kann, beispielsweise durch Fördermittel seitens der Europäischen Union (EU) oder des Bundes. Seit Mitte dieses Jahres stellt die EU finanzielle Unterstützung für den Ausbau öffentlicher WLAN-Netzwerke bereit. Die Stadt soll laut Jung daher herausfinden, welche Kriterien hierfür erfüllt sein müssen und ob diese in Ronnenberg vorliegen.

Von Marcel Sacha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xhd6l4zq891etppp7qr
Ronnenberger gedenken Pogromnacht

Fotostrecke Ronnenberg: Ronnenberger gedenken Pogromnacht