Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wasserspiele sollen wieder sprudeln

Empelde Wasserspiele sollen wieder sprudeln

Vor fast vier Jahren sind die Wasserspiele als ein Gestaltungselement im öffentlichen Raum am Fachmarktzentrum in Betrieb genommen worden. So richtig gesprudelt haben sie seitdem aber noch nicht.

Voriger Artikel
Neuer Platz für alte Grabsteine
Nächster Artikel
Lastwagen reißt Schranke ab

Wann sprudeln endlich wieder die Wasserspiele? - so wie auf diesem Foto aus dem Sommer 2013.

Quelle: Kerstin Siegmund

Empelde. Einige Empelder vermissen die Fontänen an der Kreuzung Berliner und Nenndorfer Straße. Wenn wie in diesen Tagen die Sonne scheint, fragen sie bei der Stadtverwaltung nach, wann die Wasserspiele endlich eingeschaltet werden. Und das hat seine Tücken, wie der städtische Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler berichtet. „Die Technik funktioniert, aber das geschlossene Leitungssystem hat ein Leck.“ Das Wasser soll eigentlich in einem geschlossenen Kreislauf sprudeln. Wegen der undichten Stelle komme es zu Wasserverlusten, so dass von Hand nachgefüllt werden müsse, erläutert Zehler. Das sei arbeitsaufwendig, soll aber dennoch in den nächsten Tagen in einem Probelauf geschehen.

Die Stadtverwaltung will dabei auch testen, ob der Betrieb tatsächlich funktioniert, denn sie liegt im Clinch mit der Firma, die das Wasserspiel installiert hat – vor vier Jahren auf Wunsch der Stadt und auf Rechnung des Investors für das Einkaufszentrum. Mittlerweile hat die Stadt die Fontänen vom Investor geerbt. „Wir sind nicht bereit, die Kosten für die Reparatur zu übernehmen“, sagt der Fachbereichsleiter.

Die Gewährleistung der ausführenden Firma laufe noch, die Firma sei in der Pflicht. Da diese ihren Sitz in Potsdam habe, sei es schwierig, Mitarbeiter nach Empelde zu bekommen. „Die Ursache für das Leck muss aufgeklärt werden“, sagt Zehler. Die Verwaltung will nichts unversucht lassen, um das Wasserspiel dauerhaft zum Sprudeln zu bringen – auch weil es ein schönes Gestaltungselement sei und insbesondere den Kindern im Sommer viel Freude bereite. Bei starkem Wind und schlechtem Wetter würden die Fontänen aber nicht betrieben, dämpft Zehler die möglichen Erwartungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet