Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Rückschnitt soll Denkmal retten

Weetzen Rückschnitt soll Denkmal retten

Die rund 300 Jahre alte Eiche vor der Kapelle in Weetzen ist nach der Einschätzung eines Gutachters zu einem Sicherheitsrisiko geworden. Weil die mächtige, aber zum Teil morsche Baumkrone zu schwer für das Wurzelwerk ist, könnten bei starkem Wind Äste abbrechen. Ein radikaler Rückschnitt soll den Baum retten.

Voriger Artikel
Stadt will Wurzelschäden eindämmen
Nächster Artikel
Empelder Straße bleibt zwei Wochen lang gesperrt

Am Stamm der rund 300 Jahre alten Eiche sind nach einem früheren Rückschnitt morsche Stellen im Holz geblieben.

Quelle: Ingo Rodriguez

Weetzen. Für Hermann Burchard vom Weetzener Verein für Denkmalpflege ist es ein notwendiges Übel: „Wenn wir die Eiche erhalten können, nehmen wir in Kauf, dass der Baum nicht mehr in ganzer Pracht da steht“, sagt der Vorsitzende schweren Herzens.

Der Denkmalpflegeverein ist nicht nur Besitzer der historischen Kapelle an der Eulenflucht - auch die rund 300 Jahre alte Eiche direkt neben dem ebenfalls denkmalgeschützten Fachwerkgebäude gehört dem Verein. „Wir sind sehr interessiert daran, den Baum zu erhalten, weil er einfach zur Kapelle dazugehört“, sagt der Vorsitzende. Deshalb stehe der Vorstand voll hinter der Aktion der Stadt Ronnenberg, betont Burchard.

Zum Erhalt des imposanten und ortsbildprägenden Naturdenkmals hat sich die Stadt als zuständige Untere Naturschutzbehörde zu einem sogenannten Kronenentlastungsschnitt entschlossen. Die Eiche wird bereits seit Jahren regelmäßig untersucht. Bei der jüngsten Standsicherheitsüberprüfung hat ein Sachverständiger nach mehreren Zugproben jedoch erhebliche Risiken aufgedeckt. Die Eiche sei nur noch eingeschränkt bruchsicher, teilt die Stadtverwaltung mit. „Zur Wiederherstellung der Bruch- und Standsicherheit empfiehlt der Gutachter einen Entlastungsschnitt“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Der Vorsitzende Burchard weiß mehr über den Aderlass: „Etwa ein Drittel der Astmasse wird im oberen Bereich abgeschnitten“, sagt er. Die Fachleute seien besorgt wegen heftiger Böen und Stürme.

Am Montagmorgen soll der Vereinsvorstand bei einer Besichtigung noch einmal genau von den Fachleuten über die Aktion informiert werden. Über den Zustand des Baums sagen aber auch Teile des Stamms viel aus. „Dort wurde einmal ein Ast, der fast auf dem Dach hing, abgesägt. Die Wunde ist nicht zugewachsen“, sagt Burchard.

Für den Rückschnitt wird die Straße Eulenflucht am Mittwoch, 5. August, an der Kapelle halbseitig gesperrt. Informationen gibt es unter Telefon (05 11) 4 60 03 53.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht