Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
223 603 Euro für Lebenshilfe

Seelze 223 603 Euro für Lebenshilfe

Mit 223 603 Euro unterstützt die Aktion Mensch das Projekt „Lebenszeit“ der Lebenshilfe Seelze. Bei dem inklusiven Musik-Tanztheater werden zum 50-jährigen Jubiläum der Einrichtung in Seelze rund 130 Teilnehmer jeden Alters auf der Bühne stehen.

Voriger Artikel
Zehn Konzerte und ein Vortrag geplant
Nächster Artikel
Honeywell fördert Nachwuchs

Beim Tanzprojekt der Lebenshilfe kommen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

Quelle: Treeske Hönemann

Seelze. In diesem Jahr feiert die Lebenshilfe mit diversen Aktionen das 50-jährige Bestehen ihrer Werkstatt an der Straße Vor den Specken (siehe Kasten). Einer der Höhepunkte soll das Projekt „Lebenszeit“ sein, das am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. Juni, aufgeführt werden soll. Bis dahin treffen sich regelmäßig Menschen, unabhängig von einer Behinderung oder einem Migrationshintergrund, und gehen unter anderem der Frage nach, was Ausgrenzung bedeutet und wie dieser entgegengewirkt werden kann. Ein Ziel ist dabei, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen und zu lernen, die Eigenheiten des jeweils anderen zu akzeptieren. Unter der Leitung der Kulturinstitution Opus-Einhundert soll dabei ein Musik-Tanztheater entwickelt werden.

In der Obentrautstadt hat Opus-Einhundert in den vergangenen Jahren mit der Lebenshilfe bereits die Projekte „Klangkörper“ und „Auszeit“ umgesetzt. „Das Budget ist immer sechsstellig“, sagt Opus-Geschäftsführerin Corinna Bruggaier. In diesem Jahr müsse eine große Bühne im Zentrum aufgebaut werden. Das Ensemble der NDR-Radiophilharmonie begleitet die Darsteller. „Es ist ein wunderbarer Erfolg, dass das Budget zusammenkommt“, sagte Bruggaier, die die Förderung beantragt hatte. Unterstützt werde das Vorhaben von weiteren Sponsoren.

„Es ist für uns eine riesige Freude, dass wir das umsetzen können“, sagte gestern Gaby Bauch, Vorsitzende des Vorstands der Lebenshilfe. Sie sei überzeugt, dass etwas Gutes auf die Bühne gebracht werde.

Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, könnten bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen, sagte Ulrike Pfaff, die bei Aktion Mensch für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Die Förderung werde möglich durch etwa 4,6 Millionen Menschen, die sich regelmäßig an Deutschlands größter Soziallotterie beteiligten. Informationen über Fördermöglichkeiten gibt es auf aktion-mensch.de.

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slmj2u40cglbrsml5g
Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius

Fotostrecke Seelze: Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius