Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Alfred Blume wird Ehrenbrandmeister

Seelze Alfred Blume wird Ehrenbrandmeister

Seelzes Ortsbrandmeister wird wegen Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze zum 1. April aus dem Beamtenverhältnis entlassen. Wegen seiner Verdienste soll ihm die Bezeichnung Ehrenbrandmeister verliehen werden.

Voriger Artikel
Kapazitäten der Stadt sind bald am Limit
Nächster Artikel
Polizei warnt vor Betrug und Enkeltrick

Ortsbrandmeister Alfred Blume, hier mit einem Flyer zur Nachwuchswerbung, soll Ehrenbrandmeister werden. Tschörner

Quelle: Thomas Tschörner

Seelze. Alfred Blume habe nicht nur zuverlässige, sondern auch hervorragende Arbeit geleistet, sagte Werner Huckschlag (CDU) im Ausschuss für Ordnung und Soziales. Die Ortsfeuerwehr Seelze stünde gut da, Blume habe die Ehrung verdient. Lob für Seelzes Ortsbrandmeister, der als Ausschussvorsitzender während dieses Tagesordnungspunktes vor die Tür gegangen war, gab es auch von Lutz Kapitza (SPD) und Grünen-Fraktionschef Knut Werner. „die Feuerwehr ist sein Lebenswerk“, sagte Werner. Die Ernennung Blumes zum Ehrenbrandmeister, die der Rat noch beschließen muss, befürwortete der Ausschuss einstimmig.

Das Amt des Ortsbrandmeisters bekleidet Alfred Blume seit November 1983. In der zweiten Märzhälfte wird der Seelzer 63 Jahre alt, erreicht damit die nach dem Brandschutzgesetz vorgeschriebene Altersgrenze und wird als Beamter entlassen. Bereits im Oktober hatte die Ortsfeuerwehr Seelze Carsten Strowig als Nachfolger gewählt, der von der Stadt noch offiziell ernannt werden muss.

Blume, 1953 in Seelze geboren, ist ein Feuerwehr-Urgestein. Bereits 1965 trat er in die Freiwillige Feuerwehr Seelze ein und gehörte zunächst der Jugendabteilung an. Er absolvierte diverse Lehrgänge, unter anderem zum Trupp- (1976), Gruppen- (1976) und Zugführer (1983), zum Führer von Verbänden (1990) und zum Leiter einer Feuerwehr 1990) sowie zum Führen einer Technischen Einsatzleitung (1998). Zuletzt absolvierte er Seminare über „Operativ-taktische Führung“ (2008) und „Notfallvorsorge und Ernährung“ (2009).

Der Hauptbrandmeister kann auf vielfältige Einsatzerfahrungen zurückblicken. So erhielt er die Gedenkmedaille Waldbrand im März 1977 nach den großen Waldbränden in der Lüneburger Heide, leistete Hilfe bei der Oderflut-Katastrophe im Sommer 1997 (Oderflut-Medaille) und war Leiter der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Hannover bei dem schweren Eisenbahnunglück in Eschede 1998.

Für seine Verdienste wurde der Seelzer zusätzlich, unter anderem mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber (1993) und Gold (2008) sowie dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40-jährige Dienste im Feuerlöschwesen ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen