Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
An der Humboldtschule gibt es Schokonikoläuse

Seelze An der Humboldtschule gibt es Schokonikoläuse

Am Nikolaustag gab es auch in der Humboldtschule eine süße Überraschung: Die Schülervertreter der Realschule und der IGS  hatten eine Nikolausaktion organisiert, bei der sich die Schüler gegenseitig beschenken konnten. 350 Schokomänner wurden verteilt. 

Voriger Artikel
Kippt der Weihnachtsbaum vor dem Alten Krug?
Nächster Artikel
So wird der Weihnachtsmarkt in Seelze

Leona (15), Diana (14) und Henrik (14) haben als Schülervertreter die Aktion organisiert

Quelle: Heike Baake

Seelze .  Am 6. Dezember hatten die Schüler der Humboldtschule gut lachen – denn auch zu ihnen kam der Nikolaus. Die Schülervertreter der Ralschule und der IGS hatten eine Nikolausaktion organisiert, bei der sich die Schüler gegenseitig einen Schokoladenmann schicken konnten. „Bereits im November während der dreitägigen SV-Fahrt haben wir gemeinsam alles geplant und besprochen“, sagt Lisa Jordan, die Beratungslehrerin der Schülervertreter (SV). Gemeinsam mit ihren Kollegen Astrid Haas und Sascha Marks hat sie die engagierten Schüler unterstützt. 

Notizzettel mit einem kleinen Gruß

Umsetzen mussten die Schülervertreter die Idee allerdings alleine, dazu gehörte auch der Verkauf der Nikoläuse. Wer einem anderen Schüler eine Freude zum Nikolaustag bereiten wollte, konnte einen Nikolaus bei der SV bezahlen und dazu einen kleinen Notizzettel mit dem Namen des Beschenkten und kleinem Gruß, ausfüllen. 350 Nikoläuse wurden verkauft – so viele auf einmal in Seelze zu bekommen, war schwierig. Deshalb wurde der Einkauf auf mehrere Geschäfte verteilt. 

Erlös für einen guten Zweck

Damit war die Arbeit der SV allerdings noch nicht beendet. Alle 350 Überraschungen mussten nun mit den vorbereiteten Notizzetteln versehen werden, klassenweise sortiert und in Kortons verpackt werden. In der großen Pause am Nikolaustag war es dann soweit: Alle Klassensprecher trafen sich, um den Karton für ihre Klasse abzuholen und danach zu verteilen.  Für jeden Nikolaus hatten die Schüler einen Euro bezahlt.  In den vergangenen Jahren wurden das Hospiz Löwenherz und die Flüchtlinge der Stadt Seelze mit dem Erlös unterstützt. In diesem Jahr ist die Entscheidung noch nicht gefallen, wie der Überschuss eingesetzt wird. 

Leona, Diana und Henrik sind als Schülervertreter mit großem Engagement dabei. „Auch Schüler haben Rechte und sie verbringen viel Zeit in der Schule und sollen sich hier wohl fühlen“, erklärt die 15-jährige Leona. Besonders die Nikolausaktion macht den Schülervertretern großen Spaß, denn so manche süße Versuchung wird auch ohne Absender verschenkt. 

Von Heike Baake 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xno31f4l3k6gqp6cic
Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf

Fotostrecke Seelze: Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf