Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bürgerinitiative setzt Zeichen gegen Trasse

Seelze Bürgerinitiative setzt Zeichen gegen Trasse

Signalfarbene Andreaskreuze ragen an der Almhorster Straße vier Meter in die Höhe. "Doppelt so hoch würde die geplante Trasse die Landschaft zerschneiden", sagt Mandy von Zobeltitz, die Vorsitzende der Bürgerinitiative Seelze gegen neue Bahntrassen. Die Kreuze sollen die Öffentlichkeit wachrütteln.

Voriger Artikel
Erlebe die Pferde in Döteberg
Nächster Artikel
SPD setzt sechs Schwerpunke für Kommunalwahl

Christine Niehus (von links), Mandy von Zobeltitz und Hans-Heinrich Edeler aus dem Vorstand der Bürgerinitiative freuen sich über die getane Arbeit.

Quelle: Rebecca Hürter

Almhorst. An drei Stellen im Seelzer Stadtgebiet stellen die Mitglieder der Bürgerinitiative insgesamt zwölf Andreaskreuze auf: Neben der Straße am Almhorster Ortsausgang werden auch am Kirchbuschweg und an der Seelzer Straße die Stellen markiert, an denen die Trasse verlaufen soll. "Wir wollen auf unsere Arbeit aufmerksam machen und die Bevölkerung sensibilisieren", erzählt von Zobeltitz. Anders als Bürgermeister Detlef Schallhorn zeigte sich von Zobeltitz eher zufrieden mit dem Gespräch am Mittag in Wunstorf. Sie habe den Eindruck gewonnen, dass auf Meinungen aus der Bürgerschaft gehört werde.

Das Aufstellen der Andreaskreuze ist die erste Großaktion der Bürgerinitiative in Seelze. Plakate sind zudem im Druck, die in Geschäften ausgehängt werden sollen: Darauf stellt die Bürgerinitiative ihre Ziele vor und wirbt um weitere Helfer.

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus