Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Anwohner appellieren: Fahrt langsam!

Seelze Anwohner appellieren: Fahrt langsam!

Das Problem ist nicht neu: Besonders in Verkehrszonen, in denen die Geschwindigkeitsbegrenzung die 50 Stundenkilometermarke unterschreitet, halten Autofahrer sich nicht an das vorgegebene Tempo. Beschwerden von Anwohner häufen sich, Eltern sorgen sich um ihren Kinder, die auf der Straße spielen.

Voriger Artikel
Autofahrer hat Drogen genommen
Nächster Artikel
Was hätte Luther heute angeschlagen?

Janis (4, von links), Isabella (3), Max (8) und Tim (11) stehen am Ende des Rad- und Fußweges, der in den Melissenweg mündet. Wegen der hohen Grundstücksbegrenzung und einer Hecke ist die Straße nach links für Kinder schlecht einsehbar.

Quelle: privat

Seelze. Am Melissenweg im Neubaugebiet in Seelze-Süd haben sich am Dienstagabend rund 20 Anwohner mit Bürgermeister Detlef Schallhorn zum Ortstermin verabredet. Sie wollten ihren Verwaltungschef mit den ihrer Ansicht nach zu schnell fahrenden Autos konfrontieren.

Gemeinsam riefen sie alle Verkehrsteilnehmer dazu auf, das ausgeschilderte Tempolimit von zehn Stundenkilometern einzuhalten. "Hier sind sowohl Ortsfremde als auch viele Anwohner zu schnell unterwegs", bemängelte Anwohner Henry Temmler. "Heute habe ich schon einen gesehen, der bestimmt Tempo 50 gefahren ist", ergänzte Dariusz Dudek.

Damit zumindest Anwohner künftig mit gutem Beispiel voran gehen können, kündigte Schallhorn an, die Stadt werde ein Flugblatt mit Hinweisen zu den Geschwindigkeitsbegrenzungen vorbereiten, das die Anwohner bitte an ihre Nachbarn verteilen mögen. Schallhorn hatte aber auch eigene Zahlen mitgebracht von Messungen, die die Stadt im Juli und August veranlasst hatte. Die Mehrzahl der Autofahrer halte sich an die vorgegebene Geschwindigkeit von zehn Kilometern pro Stunde, sagte Schallhorn. Bei 3864 aufgezeichneten Messungen zwischen 19. Juli und 7. August ermittelte die Stadt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 14,9 Stundenkilometern. 85 Prozent der Fahrzeuge fuhren demnach maximal 20 Stundenkilometer. Der schnellste Autofahrer war mit 41 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Ein weiteres Messgerät am Melissenweg registrierte an anderer Stelle im nahezu identischen Zeitraum 1142 Messungen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 11,9 Stundenkilometern. Dort fuhren 85 Prozent der Fahrzeuge maximal 15 Stundenkilometer. Die Maximalgeschwindigkeit eines Fahrzeugs betrug 25 Stundenkilometer.

"Auch die Polizei sagt, es ist grundsätzlich alles in Ordnung", betonte Schallhorn. Dennoch sei er für Vorschläge offen. Gemeinsam mit den Anwohnern verständigte er sich darauf, Tempo-10-Markierungen auf der Fahrbahn am Melissenweg und den vergleichbaren Straßen im zweiten Bauabschnitt in Seelze-Süd aufbringen zu lassen. Außerdem soll an einem kleinen Fuß- und Radweg, der auf den Melissenweg führt, ein Poller oder ähnliches als Haltepunkt installiert werden. Besonders Kinder können dort wegen einer sehr hohen Grundstücksbegrenzung die Straße als solche schlecht erkennen und einsehen.

doc6x1zq7ke1fa1mfgkj3zs

Bürgermeister Detlef Schallhorn (rechts) diskutiert mit Anwohnern über Möglichkeiten, die Geschwindigkeit vieler Autos auf dem Melissenweg zu reduzieren.

Quelle: privat
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xhbsqbh4mhxdh8f7o7
Polizei Seelze gibt Tipps zum Einbruchschutz

Fotostrecke Seelze: Polizei Seelze gibt Tipps zum Einbruchschutz