Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Weizenkamp soll saniert werden

Seelze Weizenkamp soll saniert werden

Nach Auffassung von Verwaltung und Ortsrat ist die Straße Weizenkamp in weiten Teilen sanierungsbedürftig. Da es sich bei der geplanten Baumaßnahme nach dem Niedersächsischen Kommunalabgabengesetz um eine beitragsfähige Maßnahme handelt, müssen die Anlieger etwa die Hälfte der Kosten selbst tragen.

Voriger Artikel
Polizei nimmt Einbrecher-Familie fest
Nächster Artikel
Totalschaden nach Unfall auf der L390

Ortsbürgermeister Alfred Blume weist auf den schlechten Zustand der Straße hin.

Quelle: Sandra Remmer

Seelze. Das könnte teuer werden. "Bei so einer umfassenden Sanierung können schnell 800000 Euro bis zu einer Million zusammen kommen", glaubt Ortsbürgermeister Alfred Blume. Bei der Stadt hält man sich hingegen mit der Bekanntgabe einer genauen Summe noch zurück. "Über die Höhe der anfallenden Kosten können wir noch keine verlässliche Aussage treffen, da wir erst bei der Vorbereitung der Maßnahme sind", teilt Stadtsprecher Carsten Fricke mit. Zwar gäbe es eine grobe Kostenschätzung, aber bevor das Ausschreibungsergebnis nicht bekannt sei, könnten keine gesicherten Zahlen genannt werden.

Unabhängig von der Höhe der Kosten steht allerdings jetzt schon fest, dass die Anwohner etwa die Hälfte davon selbst tragen müssen. Wie hoch der Anteil dabei für den einzelnen ausfällt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Berücksichtigt bei der Kostenermittlung werden beispielsweise die Grundstücksgröße und der Ausnutzbarkeit. Während einer Anliegerversammlung im Dezember, an der die Grundstückseigentümer der anliegenden Grundstücke teilgenommen haben, hat die Stadt den Betroffenen mitgeteilt,welche beitragsrechtlichen Folgen die Ausbaumaßnahme haben wird.

Vorgesehen ist, die Straße auf der gesamten Länge umzugestalten und zu erneuern. Großes Augenmerk bei der Planung wurde auf die Bewohner der WGH-Altenwohnanlage gelegt. Der vorhandene unbefestigte Seitenstreifen an der Südseite soll als Gehweg ausgebaut werden, sodass er auch von Senioren, die einen Rollator nutzen, problemlos genutzt werden kann. "Immer wieder sind an dieser Stelle Senioren zu sehen, die aufgrund des unbefestigten Zustands und der zahlreichen Schlaglöchern Schwierigkeiten beim Passieren haben", schildert Alfred Blume seine Beobachtungen. Zudem soll der Gehweg an den bereits vorhandenen auf dem Gelände der WGH anschließen. Die WGH ihrerseits stellt den auf ihre Kosten angelegten Weg der Öffentlichkeit zur Verfügung. Nach Fertigstellung der Sanierung sollen die Gehwege am Weizenkamp zwischen 1,80 und 2,40 Meter breit sein. Auch der an der Straße gelegene Spielplatz soll nach der Sanierung über einen befestigten Weg zu erreichen sein. Bisher müssen Nutzer des Spielplatzes über einen Schotterweg gehen.

Eine Kamerabefahrung mit einhergehender visueller Überprüfung der Schächte und Kanäle hat ergeben, dass diese ebenfalls sanierungsbedürftig sind. Die Erneuerung des Kanalsystems an dieser Stelle ist in der Kostenplanung berücksichtigt. 

WGH baut auf ehemaliger Brachfläche:

Bereits 2012 hat die Wohnungsbaugenossenschaft Herrenhausen mit der Bebauung der ehemaligen Brachfläche an der Bahnlinie am Weizenkamp begonnen. Aus ursprünglich einem geplanten Wohnriegel sind inzwischen vier geworden. Ebenfalls zu den Neubauten an der Straße zählt die DRK-Tagespflege und die DRK-Sozialstation, die eine Kooperation mit der WGH haben. Nach Fertigstellung aller Neubaukomplexe bildet die entsprechende Erneuerung der Straße nun den vorläufigen Abschluss der Baumaßnahmen am Weizenkamp.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8l19zscj5jj68whj
In Dedensen wird an Martin Luther erinnert

Fotostrecke Seelze: In Dedensen wird an Martin Luther erinnert