Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Astrid-Lindgren-Schule wird ausgezeichnet

Lohnde Astrid-Lindgren-Schule wird ausgezeichnet

Das Sportangebot der Astrid-Lindgren-Schule in Lohnde hat die Landesschulbehörde erneut überzeugt. Zum zweiten Mal nach 2012 hat sie die Auszeichnung als sportfreundliche Schule erhalten.

Voriger Artikel
Zahlt die Stadt überhöhte Mieten?
Nächster Artikel
Wer bin ich, oder wer muss ich sein?

Die Grundschüler zeigen einen Querschnitt ihres sportlichen
 Könnens.

Quelle: Remmer

Seelze. Fußball-Arbeitsgemeinchaft (AG), Basketball-AG, Tanz-AG, Sportspiele-AG, Bewegungsangebote in den Pausen und der Fünf-Minuten-Pausen-Spaß im Klassenraum - an der Astid-Lindgren-Schule wird Sport großgeschrieben. Einen Querschnitt ihres sportlichen Könnens zeigten die Grundschüler am Mittwochvormittag in der Turnhalle der Mehrzweckhalle, wo sich anlässlich der Auszeichnung ein kleines Publikum versammelt hatte.

Beeindruckt hatten die Darbietungen offenbar Bürgermeister Detelf Schallhorn. Er lud die Schüler ein, beim nächsten Treffen mit Seelzes französischer Partnerstadt Grand-Couronne im Mai aufzutreten. Als Dankeschön und Honorar versprach der Bürgermeister den Jungen und Mädchen, sie anschließend auf ein Eis einzuladen. Lob gab es auch von Ortsbürgermeister Wilfried Nickel (SPD). „Zum zweiten Mal sportfreundliche Schule zu werden, klappt nur mit einem Lehrerteam, das sich dafür einsetzt“, sagte er. Und er hoffe, dass der Bürgermeister die Kinder nicht nur auf ein Eis einlade, sondern sich auch dafür einsetze, dass das Bürgerhaus in Lohnde - dessen Abgabe an Vereine immer wieder diskutiert wird - erhalten bleibt. Denn „ihr braucht die Turnhalle für euren Sport“, sagte Nickel.

Außer dem engagierten Lehrerteam ist vor allem auch Simon Wiater, der mit Beginn des Schuljahres seine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule angetreten hat, für das reichhaltige und umfangreiche Sportangebot an der Grundschule verantwortlich. „Wir sind froh, dass wir ihn haben“, betonte Schulleiterin Manuela Decker. Bis 2018 darf die Schule das Schild, das nun einen zweiten Stern trägt, in der Schule aufhängen. Und dann? „Greifen wir nach dem dritten Stern“, sagte Decker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen