Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bläser wollen bekannter werden

Letter Bläser wollen bekannter werden

Die Saxofonspieler der Musikschule Seelze bekommen Konkurrenz: Mit der Funky Breath Band unter der Leitung von Ute Mark ist erstmals ein Blechbläserensemble an den Start gegangen.

Voriger Artikel
Auszählung wirft Fragen auf
Nächster Artikel
Moll gibt letztes Geschäft auf

Mit Unterstützung des Fördervereins der Musikschule hat sich das Blechbläserensemble Funky Breath Band neu formiert. Remmer

Quelle: Remmer

Seelze. Trompeten- und Posaunenklänge dringen aus dem Proberaum im Georg-Büchner-Gymnasium. Im Inneren üben zehn Nachwuchsbläser eifrig auf ihren Instrumenten, und obwohl einige von ihnen erst seit vergangenen Sommer dabei sind klingt das Ergebnis durchaus harmonisch und gelungen. „Unser Ziel ist es, die Blechbläser der Musikschule bekannt zu machen und neben dem Saxofon weiter auszubauen“, sagt Musiklehrerin Ute Mark.

Losgelöst vom normalen Instrumentalunterricht kommen die jungen Blechbläser ein bis zweimal pro Monat zum Ensemble-Spiel zusammen. Neu, modern fetzig und gerne mal an den Hitparaden orientiert, so lässt sich Ute Marks Unterricht und die Auswahl ihrer Stücke beschreiben. „Wir haben auch schon Michael Jackson und den Soundtrack von ,Star Wars‘ gespielt“, berichtet Mark. Geplant ist auch ein Einspieler auf dem Internetkanal You Tube, der die Funky Breath Band bekannt machen soll. Spätere Auftritte in der Öffentlichkeit gehören ebenso zu ihren Plänen. „Ich habe die Posaune beim Instrumentenkarussell ausprobiert und wollte sie dann spielen lernen“, erzählt der achtjährige Anton, der zu den jüngsten Ensemblemitgliedern zählt. Zwischen sechs und 16 Jahren sind die jungen Bläser alt, und der Altersunterschied ist völlig unproblematisch, Teamgeist steht im Vordergrund.

Ermöglicht wird der Instrumentalunterricht vor allem durch die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Musikschule. „Eine Posaune und eine Trompete, Instrument Nummer 84 und 85, haben wir dem Blechbläserensemble gespendet“, erzählt Martin Rath, ehemaliger Leiter der Musikschule und inzwischen aktiv im Förderverein. Auch für das Honorar von Ute Mark wird von dem Förderverein übernommen. Durch eine weitere Spende soll die Anschaffung sogenannter Marschgabeln finanziert werden, eine Art mobiler Notenständer, der bei öffentlichen Auftritten auf das Instrument gesteckt wird und das Notenblatt sicher hält.

Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus