Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
60 neue Schürzen für den Seelzer Brotkorb

Seelze 60 neue Schürzen für den Seelzer Brotkorb

106 Ehrenamtliche engagieren sich für den Seelzer Brotkorb: 880 Bedürftige werden jede Woche mit Kleidung und Lebensmitteln versorgt. Durch eine Spende der Initiative "Stiftungen helfen!" sollen die Ehrenamtlichen selber profitieren: Die Anschaffung neuer Schürzen wurde mit 500 Euro unterstützt.

Voriger Artikel
Bürgerinitiative will Bahntrasse abwenden
Nächster Artikel
Klare Ziele radelt die meisten Kilometer

Dominika Vogs (Mitte) von der Initiative "Stiftungen helfen!" besucht Marion Straschewski (links) und Angela Kiehn (rechts) in den Räumlichkeiten des Seelzer Brotkorbs.

Quelle: Rebecca Hürter

Seelze. Am Donnerstag besuchte Dominika Vogs die Mitarbeiter des Seelzer Brotkorbs in der Humboldtstraße 14a. Die Vorsitzende Marion Straschewski zeigte der Projektkoordinatorin für den Spendenfond der Initiative "Stiftungen helfen!" die Räumlichkeiten der Essensausgabe. Mit 60 neuen Schürzen, auf die der Schriftzug "Seelzer Brotkorb e.V." gedruckt wurde, können die Ehrenamtlichen in Zukunft  beim Verteilen von Lebensmitteln ihre Kleidung schützen. 750 Euro kostete die Anschaffung der Schürzen. 250 Euro zahlte der Brotkorb selbst.

Im Internet wurde Straschewski auf die Ausschreibung der niedersächsischen Initiative aufmerksam: "Ich habe mich beworben und zwei Tage später hatte ich eine positive Antwort", erzählt sie. "Stiftungen helfen!" wurde 2015 von der Niedersäschsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Klosterkammer Hannover gegründet. 33 Stiftungen haben sich zusammengeschlossen, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Den Ehrenamtlichen soll bei ihrem Einsatz für die Integration von Geflüchteten in das Gemeinschaftsleben geholfen werden: "Es ist sehr wichtig, die Ehrenamtlichen zu entlasten", meint Vogs. Die Flüchtlingshilfe sei nur durch den Einsatz der Ehrenamtlichen möglich. 220 000 Euro befinden sich in dem Fonds der Stiftung, über den Interessierte unter stiftungen-helfen.de mehr erfahren können. Wichtig ist es, dass Bewerber ihren Antrag vor der Umsetzung des Projekts stellen, sagt Vogs.

Viele Geflüchtete sind unter den Bedürftigen, denen vom Brotkorb jede Woche mit Lebensmitteln, Drogerieartikeln und Kleidung geholfen wird. Im vergangenen halben Jahr sind nach Angaben von Straschewski 300 neue Kunden dazugekommen. Der Umzug der Kleiderkammer aus der Humboldtstraße in die größere Bleibe an der Heimstättenstraße 7 im März war ein großer Erfolg: "Die neuen Räume sind super angenommen worden", sagt Straschewski. In der Kleiderkammer werden jede Woche neue Spenden benötigt: Zurzeit fehlt es nach Angaben von Straschewski vor allem an Kinderkleidung für den Sommer, Handtüchern und Bettwäsche. Weitere Informationen zur Arbeit des Brotkorbs sind auf der Internetseite seelzer-brotkorb-ev.de zu finden.

Hilfe ist willkommen

Jede Woche werden am Donnerstag in der Humboldtstraße 14a ab 15 Uhr Lebensmittel an registrierte Bedürftige ausgegeben. Neuanmeldungen nehmen die Mitarbeiter ab 14.30 Uhr entgegen. Die Kleiderkammer in der Heimstättenstraße 7 ist mittwochs von 15 bis etwa 17.30 Uhr geöffnet. Vorher können ab 11 Uhr Kleidungsstücke abgegeben werden. Der Brotkorb freut sich jederzeit über ehrenamtliche Helfer und ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Spenden können unter dem Betreff „Seelzer Brotkorb e.V.“ auf folgendes Konto überwiesen werden: Seelzer Brotkorb, IBAN: DE12 2519 0001 0633 3052 00. Auf der Internetseite seelzer-brotkorb-ev.de ist das Spenden außerdem per PayPal möglich.

doc6qhlaol2n881mvqtjo4m

Die Mitarbeiterinnen des Seelzer Brotkorbs freuen sich über die neuen Schürzen.

Quelle: Rebecca Hürter

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus