Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Verein benötigt für Bücherschrank 111 Euro

Seelze Verein benötigt für Bücherschrank 111 Euro

Vergeblich hat der Verein "Letter-fit: Miteinander-füreinander" darauf gehofft, der Ortsrat würde ihn mit einem Betrag von 111 Euro unterstützen. Benötigt wird das Geld für den Abschluss einer Haftpflichtversicherung, die der Verein aufgrund eines Ortsratsbeschluss abschließen muss.

Voriger Artikel
Polofahrer hat getrunken
Nächster Artikel
Standfestigkeit der Grabmale wird überprüft

Jörn Herrmann reinigt den Bücherschrank.

Quelle: privat

Letter. Der offene Bücherschrank am Bürgermeister-Röber-Platz in Letter ist eine feine Sache. Jeder, der Lesestoff benötigt, kann sich dort bedienen. Und wer Bücher aussortiert hat, kann sie dort hinein stellen. "Der Verein kümmert sich mehrfach in der Woche um die Ordnung im Bücherschrank sowie um Sauberkeit und Instandhaltung. Der Schrank ist sehr stark frequentiert, der Buchbestand wechselt häuft", sagt Petra Scholl vom Verein "Letter-fit: Miteinander-füreinander".

Doch wer haftet, wenn sich jemand bei der Nutzung des Bücherschranks verletzt? Der Ortsrat hat deswegen einen Beschluss gefasst und den Verein aufgefordert, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. 111 Euro soll dieser Versicherungsbeitrag kosten. Der Verein, der jährlich 96 Euro erwirtschaftet, kann sich diese Summe schlichtweg nicht leisten. Der Betrag reicht nicht einmal aus, um die Kosten des Vereins zu decken. Der Ortsrat hat dem Verein bisher keine finanzielle Unterstützung zugesagt. Die Vereinsmitglieder hoffen nun, dass sie den Versicherungsbeitrag aus Spenden finanzieren können. Unter letter-fit.de finden potentielle Spender die Bankverbindung. Neben dem Bücherschrank betreiben die Ehrenamtlichen auch noch den Palettengarten vor und die Vertrauensbücherei im Alten Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xno31f4l3k6gqp6cic
Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf

Fotostrecke Seelze: Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf