Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
CDU möchte Wirtschaftsförderung stärken

Seelze CDU möchte Wirtschaftsförderung stärken

Die CDU möchte die Wirtschaftsförderung in Seelze verstärken. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt, Jens Willms, ist davon überzeugt, dass die in Seelze ansässigen Unternehmen durch eine zusätzliche Stelle in der Abteilung besser betreut werden könnten. Davon profitiere auch die Stadt.

Voriger Artikel
Hackbarth sieht Umzug des Museums kritisch
Nächster Artikel
SG Letter 05 lädt zum Rendezvous der Besten

Die politischen Gremien werden sich über die Aufstockung der Wirtschaftsförderung austauschen.

Quelle: Tschörner (Archiv)

Seelze. Die Verstärkung der Wirtschaftsförderung hätte nach Angaben von Willms aber nicht nur positive Auswirkungen auf vorhandene Betriebe. "Die zurzeit freien Flächen könnten schneller und effektiver vermarktet werden", sagt der Letteraner. Er erwartet, dass sich die Investition in die Abteilung der Stadtverwaltung schon nach kurzer Zeit auszahlen wird.

Die Mitglieder der CDU-Ratsfraktion berufen sich in ihrem Antrag insbesondere auf die Auswirkungen der personellen Aufstockung der Wirtschaftsförderung im Jahr 2012. Damals trat Katja Volkhardt ihren Dienst an. Die Gewerbeeinnahmen der Stadt haben sich Willms zufolge nach der Verstärkung der Abteilung positiv entwickelt. Trotz der Verbesserung in den vergangenen Jahren seien jedoch nach Angaben der Verwaltung im Ausschuss für Finanzplanung und Zentrale Dienste noch längst nicht alle Potenziale für den Erhalt und die Erhöhung der Einnahmen ausgeschöpft.

Zurzeit sind Katja Volkhardt und Sebastian Knebel in Seelze die Ansprechpartner für alle Unternehmer im Stadtgebiet. Sie beraten die Gewerbetreibenden bei Fragen zu Veränderungen in ihren Unternehmen und geben zudem Informationen zur Existenzgründung und Neuansiedlung von Betrieben.

Im Ausschuss für Finanzplanung und Zentrale Dienste habe die SPD grundsätzliche Zustimmung signalisiert, zumal die Sozialdemokraten selbst vor Jahren eine ähnliche Forderung erhoben hatten, sagte Willms. Bemängelt sei allerdings worden, dass der Antrag nicht konkret genug sei. Die Verwaltung habe zudem darauf verwiesen, dass die Stadt kein Geld habe. Deshalb sollen verwaltungsintern Aufgaben anders verteilt werden, um die Stelle aus Bordmitteln zu schaffen und das Ziel doch noch erreichen zu können. "Wir wollen die Wirtschaftsförderung stärken, ohne weiteres Geld auszugeben", sagte Willms. Der Antrag werde jetzt überarbeitet. Entscheiden muss dann der Rat der Stadt Seelze.

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ws91val5gpbqv8ljyu
Noch bis Freitag ist Briefwahl möglich

Fotostrecke Seelze: Noch bis Freitag ist Briefwahl möglich