Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
CDU gibt sich gute Noten

Seelze CDU gibt sich gute Noten

Ansiedlung von mehr Gewerbe, Baugebiete in kleinen Ortsteilen und die Entlastung der Stöckener Straße vom Verkehr - dies sind einige Ziele von Seelzes CDU. Bei einer Klausurtagung haben Vertreter von CDU-Stadtverband und -Fraktion erste Eckpunkte für die Wahlperiode 2016 bis 2021 erarbeitet.

Voriger Artikel
Zeugen nach Schiffsunfall gesucht
Nächster Artikel
Brotkorb: Spenden reichen nicht mehr aus

Mitglieder der CDU-Fraktion und des CDU-Stadtverbandes haben erste Vorbereitungen für die Kommunalwahl getroffen.

Quelle: privat

Seelze. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gerold Papsch, der auch Ratsvorsitzender ist, zeigt sich zufrieden. „Wir wollten feststellen, wo die CDU steht“, sagte er. Die Christdemokraten hätten eine Bilanz der zu Ende gehenden Wahlperiode gezogen, sich Gedanken über neue Ziele gemacht und auch erste Gespräche mit möglichen Kandidaten für die Kommunalwahl im September geführt. Endgültig werde die Mannschaft aber erst im April oder Mai aufgestellt, erklärte der Stadtverbandsvorsitzende.

„Wir haben gute Arbeit gemacht“, zieht Papsch eine Bilanz der vergangenen Jahre. Einiges habe die Christdemokraten bei der Durchsicht ihres alten Programms selbst überrascht. So habe die Partei die Ganztagsgrundschulen bereits zu ihren Zielen gezählt - auch wenn diese von einer Mehrheit aus SPD und Grünen im Rat durchgesetzt worden sind. „Wir wollten nur nicht Hals über Kopf an die Sache herangehen.“ Zur Haben-Seite zählt die CDU unter anderem auch die Ansiedlung weiterer Firmen in den Gewerbegebieten Letter-Holz und Seelze-Süd, den dritten Bauabschnitt für Seelze-Süd und die Sicherung der Stabilisierungshilfe des Landes.

Für die Jahre 2016 bis 2021 wollen die Christdemokraten unter anderem die Gewerbesteuereinnahmen durch die Ansiedlung weiterer Firmen verbessern, wobei die attraktive Lage an Bahn und Kanal helfen soll. Vorgesehen sind auch die Erschließung neuer Baugebiete in den kleinen Ortsteilen, die Nutzung des Alten Kruges für das AWO-Wohnheim, die Entlastung der Stöckener Straße in Letter und die erneute Forderung des sogenannten Leinesprungs, eine Anbindung an die B 6 im Bereich Stöcken.

„Endgültig steht das Programm aber noch nicht fest“, betonte Papsch. Die CDU setze auf eine breite Diskussion. Daran sollen auch die Seelzer in den geplanten Bürgergesprächen beteiligt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen