Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Integration ist die Aufgabe aller

Seelze Integration ist die Aufgabe aller

Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes fordert ein Einwanderungsgesetz, das auch die Menschen einbezieht, die seit Jahren in Deutschland nur geduldet sind. Auch müssten Flüchtlinge einbezogen werden, die aus Armut ihre Heimat verlassen haben.

Voriger Artikel
Hochzeit wurde wegen Fußball verschoben
Nächster Artikel
Erstes Flüchtlingsdorf in Seelze

Pastor Matthias Hoyer (links) und sein katholischer Kollege Norbert Mauerhof (rechts) begrüßten Rainer Müller-Brandes als Gastredner beim Empfang.

Quelle: Treeske Hönemann

Seelze. Müller-Brandes war der Gastredner beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinden Seelze am Dienstag in St. Martin. „Refugees welcome - vom Rausch zur Realität“ lautete sein Thema.

Der Diakoniepastor für Seelze, Garbsen und Hannover schlug einen Bogen vom Rausch im Sommer, als Flüchtlinge willkommen gewesen seien und ihnen die Herzen nur so zuflogen. Auch die Kommunen hätten sich mit ihrem Engagement übertroffen. „Jetzt im Dezember finden wir uns in der Realität wieder. Wie geht das alles weiter? Wann wird die Turnhalle wieder frei? Wie kriegen wir das alles hin, wenn sogar ein Land wie Schweden einen Aufnahmestopp verhängt? Das alles bereitet Kopfschmerzen.“ Es sei richtig, die Sorgen aufzunehmen.

Müller-Brandes lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren Satz „Wir schaffen das“. „Drei Worte einer Pfarrerstochter sind in der Lage, unser Land zu prägen.“ Wie Merkel lehnt der Pastor Obergrenzen für Flüchtlinge ab. Das funktioniere nicht. Was fehle, sei ein Einwanderungsgesetz. „Sorgen wir dafür, dass es nicht ein zu kalter Winter wird. Die Verwaltungen können die Integration nicht allein schaffen. Soziale Integration bekommen wir nur gemeinsam hin.“

Bürgermeister Detlef Schallhorn ging in seinem Grußwort ebenfalls auf die Realität ein: Bei der Unterbringung der Flüchtlinge stoße die Stadt an ihre Grenzen. Mittlerweile erreichten ihn auch Mails, in denen Bürger befürchten, ihr Grundstückswerte sinken, wenn es Unterkünfte in der Nähe gebe. Andere drohten mit ihrem Rechtsanwalt. Pastor Matthias Hoyer, Gastgeber des Empfangs, dankte Müller-Brandes, dass er den Besuchern ins Gewissen geredet habe. „Unsere Stadtverwaltung bekommt das mit den Flüchtlingen ganz gut hin und setzt eine ganze Menge Impulse.“

von Treeske Hönemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus