Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kinder gehen im Wald auf Spurensuche

Seelze Kinder gehen im Wald auf Spurensuche

"Wir haben Betten für Füchse und Dachse gebaut", erzählt Thore. Gemeinsam mit seinem Freund Leon hatte er bei den Waldwochen im Dorfkindergarten Dedensen eine Menge Spaß. Vier Wochen lang wurde das Quartier des Kindergartens in die Natur verlegt und die Kinder konnten den Wald erforschen.

Voriger Artikel
Kommunen schmieden Bündnis gegen Bahntrasse
Nächster Artikel
Rangierbahnhof zeigt Schülern Berufsmöglichkeiten

Vier Wochen lang können die Kinder in Dedensen den Wald kennenlernen

Quelle: Rebecca Hürter

Dedensen. "Die Zeiten, als Kinder noch häufig frei im Wald spielten, sind vorbei", meint Christine Seegers, die Leiterin des Kindergartens. Bei vielen Entdeckungstouren können die Kinder in Dedensen die Natur kennenlernen. Die 25 Kinder zwischen drei und sechs Jahren gingen in den vergangenen Wochen zusammen mit vier Erziehern im Wald auf Spurensuche: Abdrücke von Rehen im Boden, Vogelnester, Schnecken und Frösche wurden bestaunt.

Schon seit 1999 trifft sich der Dorfkindergartens einmal im Jahr für einige Wochen im Wald. "Durch das Klettern und Balancieren verbessern die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten", meint Seegers. "Sie erleben die Natur mit allen Sinnen", fügt der Erzieher Daniel Keilhack hinzu.

Nächste Woche Mittwoch werden die diesjähigen Waldwochen mit einem Fest abgeschlossen: "Dabei präsentieren die Kinder den Eltern ihren Wald", erzählt Seegers. Am Donnerstag waren zwei Schülerinnen zu Besuch: Hannah Lutz von der IGS Roderbruch und Nele Kasten vom Georg-Büchner-Gymnasium haben am Zukunftstag die Arbeit der Erzieher kennengelernt.

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe