Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Drängelei bleibt

Seelze Die Drängelei bleibt

Rollatoren, Fahrräder, Kinderwagen: Der Bürgersteig am Fachmarktzentrum Letter scheint zu eng. Bürger kritisieren die Drängelei und fordern den Ausbau. Dafür sieht die Stadt keine Chance.

Voriger Artikel
Heimatmuseum bereitet neue Ausstellung vor
Nächster Artikel
Bürgerstiftung Seelze sucht Schmuck

Ein Weg für alle: Den schmalen Streifen entlang der Hannoverschen Straße dürfen Fußgänge und Radfahrer nutzen.

Quelle: Treeske Hönemann

Letter/Seelze. Die Sache ist eigentlich klar: Der Bürgersteig entlang des Fachmarktzentrums an der Hannoverschen Straße zwischen den Ortsteilen Seelze und Letter kann von allen genutzt werden – Fußgängern und Radfahrern. Und zwar sowohl in Richtung Seelze als auch in Richtung Letter. Das führt dazu, dass der Gehweg am Fachmarktzentrum oft stark frequentiert wird. Eine Situation, die aus Sicht mancher Bürger sehr unbefriedigend ist.

Wenn Passanten mit Einkaufstaschen, ältere Bürger mit Rollatoren und Mütter mit Kinderwagen unterwegs sind und auch noch Fahrradfahrer vorbei wollen, kann es schnell eng werden. Aufpassen müssen alle auch noch bei den Ein- und Ausfahrten zu den Geschäften.

Der Stadt ist das alles bekannt. „Die Situation ist schwierig“, räumt Stadtsprecherin Andrea Kaemmerer ein. Eine Abhilfe sei dennoch nicht vorgesehen. Der Fuß- und Radweg sei rechtlich gesehen breit genug. Auch sei er relativ neuwertig, angelegt wurde der Weg beim Neubau des Fachmarktzentrums Anfang 2000.

Im aktuellen Verkehrsentwicklungsplan der Stadt sind keine Verbesserungen an der brenzligen Stelle vorgesehen. Außerdem sind die Möglichkeiten der Stadt, an dieser Stelle etwas zu ändern, begrenzt. Der Weg für Fußgänger und Radfahrer verläuft in Fahrtrichtung Letter auf der linken Seite. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite gibt es wegen der Bahnlinie keinen Platz für einen weiteren Weg.

2013 hatte der Seniorenrat der Stadt angeregt, eine Bushaltestelle an der Hannoverschen Straße in Höhe Fachmarktzentrum einzurichten. Auch der Ortsrat Seelze hatte sich damals mit Blick auf den demografischen Wandel dafür ausgesprochen. Doch die Region Hannover hatte das Projekt, das mit 300 000 Euro angesetzt war, im Keim erstickt. Die Fahrgastnachfrage erschien nach Aussage von Regiobus zu unsicher. Auch gaben die Einzelhändler an, dass die meisten Senioren mit dem Auto zum Einkaufen kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Treeske Hönemann

doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen