Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Eine ausgezeichnete Jugendbetreuerin

Letter Eine ausgezeichnete Jugendbetreuerin

Die Freiwillige Feuerwehr Letter hat eine Jugendbetreuerin in ihren Reihen, die unter dem Motto „Engagement im Fokus“ geehrt wurde: Die 32-jährige Stefanie Seiferth ist auch nach 22 Jahren in der Feuerwehr noch immer begeistert dabei.

Voriger Artikel
Verkehrsgarten läuft weiter
Nächster Artikel
Einbruchserie am Wochenende

Stefanie Seiferth ist für ihre Arbeit als Jugendbetreuerin der Freiwilligen Feuerwehr Letter ausgezeichnet worden.

Quelle: B. Behrens

Letter. Seit 1993 ist Stefanie Seiferth Mitglied der Feuerwehr. Mit zehn Jahren war sie in die Jugendfeuerwehr eingetreten. „Und da bin ich immer noch aktiv“, sagt die 32-Jährige.

Stefanie Seiferth setzt die Familientradition fort, davor waren schon ihr Vater und ihr Großvater dabei. Im Jahr 2005 hatte sie als Betreuerin die Jugendfeuerwehr übernommen, seitdem betreut sie den Nachwuchs zusammen mit ihrem Team. „Ich habe vier Jungs um mich herum, die mir helfen“, sagt die Brandbekämpferin.

Ohne etwas Hilfe ginge es wohl nicht, schließlich müssen Beruf, Familie und die Feuerwehr unter einen Hut gebracht werden. Ihr Mann und die drei Kinder ziehen mit - alle sind selbst in der Feuerwehr aktiv. In den vergangenen 15 Jahren als Krankenschwester hat es geklappt. Auch nachdem sie Anfang des Jahres eine Ausbildung zur Justizvollzugsbeamtin begonnen hat, ist sie der Feuerwehr treu geblieben. „Es ist so selbstverständlich, nicht nur der Kameradschaft, sondern der Sache wegen“, sagt die Preisträgerin. Natürlich freut sie sich, denkt allerdings auch an die Kameraden. „Es gibt noch viel mehr Feuerwehrleute die das verdient haben“, findet sie.

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus