Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Planung für den essbaren Garten wackelt

Seelze Planung für den essbaren Garten wackelt

Einstimmig mit Nein haben die CDU-Mitglieder gegen den Palettengarten gestimmt, den der Verein Letter-Fit: Miteinander-Füreinander vor dem Alten Rathaus geplant hat. Grund dafür ist ein Formfehler, der sich bereits bei der Antragstellung eingeschlichen hatte. Die Stadt hatte ihn damals übersehen.

Voriger Artikel
Grüne: Bahn hat an Trasse kein Interesse
Nächster Artikel
Vorlesepatinnen besuchen Sprach-Kita

Die Planung für den Palettengarten vor dem Alten Rathaus wackelt.

Quelle: Remmer

Letter. Es hätte so schön werden können: Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Johanniskraut, Taubnesseln und Rosenblüten, dazu Bohnen, Zucchini, Erbsen, Möhren und Radieschen, alles gestaltet nach Maßgaben des Projekts "Essbare Stadt" als Hochbeet mit Paletten. Errichtet vor dem Alten Rathaus auf der Fläche des ehemaligen Teichs, die inzwischen zugewuchert war und vorwiegend als Hundetoilette genutzt wurde. So sah zumindest die Idee aus, die der Verein Letter-Fit: Miteinander-Füreinander der Verwaltung schon im Dezember vergangenen Jahres vorgestellt hat.

Nachdem im Februar dann das Okay aus dem Rathaus kam, wurden erste Vorbereitungen für das Anlegen der Beete getroffen, die Büsche und Bodendecker entfernt. Schließlich informierte der Verein den Ortsrat über das Vorhaben. Während der Ortsratssitzung am Montagabend schließlich fiel den Verwaltungsvertretern jedoch auf, dass es bisher noch keine vertragliche Nutzungsvereinbarung zwischen dem Verein und der Stadt gibt. Für die CDU Grund genug, den Plan zu kippen und dagegen abzustimmen. "Wir sind nicht grundsätzlich dagegen, aber wir möchten das es rechtlich abgesichert ist. Wie ist das versicherungstechnisch, wenn sich einer der Nutzer beim Bepflanzen verletzt", begründet Hubertus Gärtner die Entscheidung der Christdemokraten.

Damit die Verwaltung aber mit dem Verein einen Gestaltungsvertrag eingehen kann, ist ein vorbehaltloser Beschluss des Ortsrates notwendig. Da die Gärten bereits Ende April angelegt werden sollten um den Wachstumsphasen der Pflanzen gerecht zu werden, die nächste Ortsratssitzung jedoch erst im Juni terminiert ist, befürchtet Petra Scholl vom Verein Letter-Fit: Miteinander-Füreinander nun, dass das Projekt gestorben ist. Einen Rettungsversuch hingegen hat die SPD-Fraktion gestartet und einen Zusatztermin für eine Sondersitzung am 26. April anberaumt.

doc6paxnz3gf7r1mzyjgbu6

Fotostrecke Seelze: Planung für den essbaren Garten wackelt

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus