Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Rauchmelder können Leben retten

Seelze Rauchmelder können Leben retten

Es bedarf keiner großen Investition. Schon ab etwa fünf Euro gibt es Rauchmelder mit Qualitätssiegel in jedem Baumarkt zu kaufen. Die Geräte arbeiten optisch und lösen beim Erkennen von Russpartikeln einen schrillen Alarmton aus, der bereits vielen Menschen das Leben gerettet hat.

Voriger Artikel
Slampoeten treffen auf Klassik
Nächster Artikel
Musical-Atmosphäre begeistert das Publikum

Sven Kuhl weist auf die lebensrettende Bedeutung von Rauchmeldern hin.

Quelle: Sandra Remmer

Letter. Jedes Jahr gibt es in Deutschland circa 200.000 Wohnungsbrände, bei denen circa 4000 Menschen verletzt werden. Etwa 400 sterben an ihren Verletzungen. Ein Großteil dieser Opfer könnte vermieden werden, wenn alle Wohnungen und Häuser mit entsprechenden Brandschutzmeldern ausgerüstet wären.

Seit dem 1. Januar 2016 schreibt die Landesbauordnung das Anbringen von Rauchmeldern vor. "Zumindest im Schlafzimmer, im Kinderzimmer, im Flur und entlang der Fluchtwege sollten Rauchmelder angebracht sein", sagt Sven Kuhl, bei der Freiwilligen Feuerwehr in Letter zuständig für die Brandprävention. Während Mieter ihren Vermieter in die Pflicht nehmen können, die Wohnungen entsprechend mit Rauchmeldern auszurüsten, müssen Eigentümer selbst für diese Prävention sorgen.

Um über einen hohen Wirkungsgrad zu verfügen sollten die Rauchmelder mittig im Raum angebracht werden. Zudem sollte auf einen Seitenabstand von mindestens 50 Zentimetern geachtet werden, damit die Geräte Russpartikel richtig wahrnehmen könnten. Kuhl weist darauf hin, dass es wichtig sei, die Rauchmelder regelmäßig zu warten. Dazu gehöre neben dem Batteriecheck auch das Reinigen der Raucheintrittsöffnung. Mit dem Testknopf könne außerdem das Prüfsignal ausprobiert werden.

"Fehlalarme durch nicht entsprechend gewartete Rauchmelder sind ärgerlich und teuer", sagt Feuerwehrsprecher Jens Köhler. Diese können beispielsweise dann ausgelöst werden, wenn die Batterien leer sind. Sogar einen Drehleitereinsatz habe es deswegen in Seelze schon gegeben. "Da kommen schnell 200 bis 400 Euro zusammen", ergänzt Köhler. In dem Fall, dass der Alarm durch einen defekten Rauchmelder ausgelöst wurde, müsse der Verursacher die Kosten selbst tragen. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter rauchmelder-lebensretter.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xno31f4l3k6gqp6cic
Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf

Fotostrecke Seelze: Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf