Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Frauen informieren über häusliche Gewalt

Seelze Frauen informieren über häusliche Gewalt

Den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen nutzten am Mittwoch drei Frauen, um mit Gesprächen auf dem Wochenmarkt und mit einer gehissten Fahne vor den Rathaus auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.

Voriger Artikel
441 Schüler nutzen die Ganztagsbetreuung
Nächster Artikel
Grüne weisen Kritik von Balzer zurück

Katrin Baum (von links), Ellen Wolfram und Gabriela Giesche informieren öffentlichkeitswirksam über das Thema häusliche Gewalt an Frauen.

Quelle: Sandra Remmer

Seelze. Schätzungen zufolge ist jede vierte Frau in Deutschland von häuslicher Gewalt betroffen. Den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen nutzten am Mittwoch Seelzes Gleichstellungsbeauftragte Gabriela Giesche, Ellen Wolfram von der AWO-Beratungsstelle für Frauen gegen häusliche Gewalt und Polizeikommissarin Katrin Baum, um gemeinsam auf dem Wochenmarkt in Letter öffentlichkeitswirksam über dieses Thema zu informieren.

Im Anschluss daran hissten sie die Fahne der Organisation Terre des Femmes mit der Aufschrift „Frei leben - ohne Gewalt“ vor dem Rathaus, wo sie ihre mahnende Wirkung bis nächsten Dienstag zeigen soll.

Damit sie entsprechend wahrgenommen werden, hatten sich Giesche und Wolfram mit Infotafeln und Zylindern ausgestattet. Für Interessierte hatten sie Flyer und Getränkeuntersetzer dabei, die zum Thema häusliche Gewalt gegen Frauen informieren. „Es waren interessante und tolle Gespräche, die sich auf dem Markt ergeben haben“, schilderte Giesche ihre Erlebnisse vom Vormittag. Eine Frau habe daraufhin sogar den Entschluss gefasst, endlich auf eine Bekannte zuzugehen, die ihrer Ansicht nach von häuslicher Gewalt betroffen sei.

Unter häuslicher Gewalt fassen Fachleute weit mehr zusammen als körperliche Auseinandersetzungen. Dazu zählt auch, den Partner psychisch unter Druck zu setzen, zu bedrohen, ihn einzusperren, die Schlüssel wegzunehmen oder die Möglichkeit zu nehmen, an Geld zu kommen. Oftmals ist das Leid, das die Betroffenen erfahren, eine Kombination aus all den genannten Dingen.

Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, finden Hilfe und Schutz bei allen Polizeidienststellen, bei Koordinierungs- und Beratungsstellen, im Haus für Soziale Dienste der Stadt Seelze, Telefon (05137) 828343 und 828443 sowie bei Gabriela Giesche unter Telefon (05137) 828180 und per E-Mail an gabriela.giesche@stadt-seelze.de.

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus