Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eltern warten auf den zugesagten Fußweg

Seelze Eltern warten auf den zugesagten Fußweg

Bereits 2014 hat die Verwaltung dem Ortsrat Gümmer mitgeteilt, dass entlang der Straße Rote Reihe unter der Bahnbrücke hindurch bis zur Bundesstraße 441 ein Gehweg gebaut werden soll. 30.000 Euro seien dafür in den Haushalt eingestellt worden, heißt es. Doch bis heute ist nichts passiert.

Voriger Artikel
Per QR-Code die Wahlunterlagen anfordern
Nächster Artikel
Die Linke tritt erstmals bei Kommunalwahl an

Die Gümmeraner warten seit Jahren auf den Bau eines Gehwegs.

Quelle: Andreas Schroth

Gümmer. Wenn die Kinder in Gümmer am Nachmittag mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Sportplatz wollen und dafür die Rote Reihe entlang fahren, haben ihre Eltern Angst. Der Grund: Ab dem Einmündungsbereich der Frankenstraße gibt es im weiteren Verlauf der Straße keinen Gehweg mehr. Die Kinder sind deswegen  dazu gezwungen, auf der Straße zu fahren. "Man wird sein Kind hier auch im Teenager-Alter niemals ruhigen Gewissens alleine mit dem Rad oder zu Fuß zum Sportplatz des TuS Gümmer fahren oder gehen lassen können, solange der Seitenraum hier nicht hergestellt ist", sagt Nadine Pfeiffer, Ortsverbandsvorsitzende der CDU Dedensen/Gümmer. Auch für Eltern mit Kinderwagen ist es an dieser Stelle eng und bei hohem Verkehrsaufkommen besonders gefährlich. Der im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt vorgeschlagene Bau eines Gehweges wurde zwar schon im Jahr 2014 im Ortsrat beschlossen, aber bisher tue sich nichts weiter. Auch die Kosten in Höhe von 30.000 Euro seien schon in den Haushalt für 2014 eingestellt.

Unverständnis über diesen Zustand herrscht auch bei Ortsbürgermeister Christian Schomburg. "Viele Eltern bringen ihre Kinder deshalb mit dem Auto zum Sportplatz, weil das einfach sicherer ist", schildert er seine Beobachtungen. Warum die Stadt den geplanten Bau des Gehweges nicht weiter verfolge, wisse er auch nicht. "Vielleicht ist das zu teuer", vermutet Schomburg. "Die Rote Reihe gleicht manchmal einer Autobahn", berichten Volker Langhorst und Torsten Rese, die beide an der Straße wohnen. "Aber die Region Hannover hat ja den Antrag des Ortsrats, an dieser Stelle eine Tempo 30 Zone mit der Begründung abgelehnt, es handele sich um einen überörtlichen Verbindungsweg", bedauert Langhorst.  Im Moment komme noch erschwerend hinzu, dass durch die Sperrung der Bundesstraße 441 im Moment noch mehr Autos die Rote Reihe als Umleitung nutzen. "Dadurch hat sich der Verkehr an dieser Stelle sicher um das dreifache erhöht", schätzt Schomburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus