Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinsamkeit wird groß geschrieben

Seelze Gemeinsamkeit wird groß geschrieben

60 Jahre Ehe, einen ernsthaften Streit hat es nie gegeben. Was fast unglaublich erscheint, haben Gudrun und Werner Stanko geschafft. Ihr Rezept dafür klingt einfach und doch logisch: Miteinander reden, alles besprechen und alles gemeinsam machen. Am Donnerstag feiern sie ihre Diamantene Hochzeit.

Voriger Artikel
Eine Stadt zeigt ihr vielfätiges Gesicht
Nächster Artikel
Christa Kolditz gibt Tanzgruppe ab

Gudrun und Werner Stanko feiern am Donnerstag ihre Diamantene Hochzeit. Das Ja-Wort haben sie sich am 2. Juni 1956 in St. Martin in Seelze gegeben und in 60 Jahren nie bereut.

Quelle: Remmer/privat

Seelze. Gudrun und Werner Stanko freuen sich auf ihren diamantenen Abend. Gemeinsam mit Familie und Freunden fahren sie ins GOP nach Hannover, um dort ihren Ehrentag zu feiern. "Das ist schließlich etwas Besonderes", sagen sie und sind sich darin einig - wie eigentlich immer. Beim Rückblick auf 60 gemeinsame Ehejahre können sie sich an einen ernsthaften Streit nicht erinnern. Unstimmigkeiten vielleicht, aber sonst? "Manchmal sage ich im Spaß 'Willst du dich mit mir zanken?' , aber dann lachen wir meistens uns alles ist wieder gut", erzählt Gudrun Stanko. Wichtig sei, miteinander zu reden und alles zu besprechen.

Kennen gelernt haben sich die beiden 1954 in Seelze vor dem Kino. Gudruns lange Haare, die sie mit einer Samtschleife zusammenhielt, hatten Werners Aufmerksamkeit auf sich gezogen. "Er hat sie mir immer aus den Haaren gezogen", erinnert sich seine Frau. Sie hatte ihrerseits ein Auge auf den schmucken jungen Mann geworfen, der damals neben seiner Ausbildung zum Elektroinstallateur im Kino als Filmvorführer arbeitete. Schnell war beiden klar, dass sie zusammen bleiben wollten. Als ihr Sohn Frank sein Kommen ankündigte, war die Hochzeit am 2. Juni 1956 in der St. Martinskirche in Seelze beschlossene Sache.

Viele Länder haben die Eheleute im Laufe der Jahre bereist. "In Singapur, das war unglaublich", erinnern sie sich, vor allem beeindruckt von der Sauberkeit der Stadt. Aber auch Thailand, Hong Kong, die Türkei, Holland und Spanien gehören zu ihren Reisezielen. Der spanische Ort Alicante dient ihnen jeden Winter als Rückzugsort für sechs bis acht Wochen. "Das Wort überwintern würde ich aber erst ab einem Zeitraum von drei Monaten sagen", erklärt Werner Stanko mit einem Schmunzeln.

Viel Zeit verbringen die beiden in ihrem Haus in der Heide. Dort haben sie sich gemeinsam eine liebevoll ausgestattete Werkstatt für Kunsthandwerk hergerichtet. Während Werner sägt und montiert, ist Gudrun für das Verzieren und dekorieren zuständig. "Ich habe zu Ostern 760 Ostereier ausgeblasen, verziert und aufgehängt", erzählt Gudrun Stanko. "Wir lieben das Rentnerdasein und sind glücklich, dass wir das Fest der Diamantenen Hochzeit erreicht haben", sagt Gudrun Stanko und lächelt.

doc6pz51nq1w8x6y1god1i

Gudrun und Werner Stanko feiern am Donnerstag ihre Diamantene Hochzeit. Das Ja-Wort haben sie sich am 2. Juni 1956 in St. Martin in Seelze gegeben und in 60 Jahren nie bereut.

Quelle: Remmer/privat
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen