Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Nachbarn sollen sich gegenseitig helfen

Letter Gute Nachbarn sollen sich gegenseitig helfen

Die Handzettel sind an die Haushalte verteilt. Ein Treffpunkt ist gefunden. Es gibt neue Angebote. Der Verein Nachbarschaft - aktiv Letter will nach den Sommerferien richtig loslegen. Er hofft auf neue Nachbarn aus dem Ortsteil.

Voriger Artikel
300 Besucher feiern Abschluss des MuSe-Festivals
Nächster Artikel
Seelze erhält 22 Millionen Euro

Wollen im September richtig loslegen: Mitglieder des Vereins mit der Vorsitzenden Marie Elisabeth Ringhoff (Vierte von rechts).

Quelle: Treeske Hönemann

Seelze. Mit dem Treffpunkt der Malteser, Ebertstraße 2, hat der Verein eine Anlaufstelle gefunden. Jeden ersten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr können Kontakte geknüpft, Bitten um Hilfe vorgetragen und Helfer gefunden werden. Jeden dritten Donnerstag im Monat lautet das Motto „Stricken und mehr“. Von 16 bis 18 Uhr sind Letteraner aller Generationen willkommen, die mit Nadel und Faden etwas gestalten wollen. „Wer sich kennt, hilft sich gern, lautet mein Motto. In der Gruppe kommt man bestimmt schnell ins Gespräch“, sagt Gisela Brandtner.

Bislang nutzte der Verein zum Beispiel für einen Vortrag Räume im Kursana-Domizil. Pflegeheimleiterin Elisabeth Mechelhoff ist Mitglied im Verein. Vorträge soll es künftig jedes Vierteljahr dort geben. Geplant sind auch Filme. „Für mich ist entscheidend, dass wir helfen wollen. Letter ist eine Schlafstadt, es herrscht Anonymität. Das wollen wir aufbrechen“, sagt Mitglied Manfred Schöberl. „Nicht nur alte Menschen sind einsam. Es gibt auch viele Alleinerziehende. Wir sind auf jeden Fall gespannt, was die Leute an Ideen mitbringen“, sagt Mechelhoff. Denkbar sei vieles.

Der Verein will im September richtig durchstarten. 1000 Handzettel hat er an die Haushalte verteilt. Unter Telefon (01575) 3408877 ist jederzeit ein Mitglied zu erreichen, das Auskunft gibt. Gute Nachbarschaft heißt für den Verein, sich bei kleinen Reparaturarbeiten zu helfen, den Briefkasten bei Bedarf zu leeren, ein Kind zu betreuen, jemanden zum Arzt oder zu Behörden zu begleiten.

Verein ist jetzt gemeinnützig

Der Verein Nachbarschaft – aktiv Letter besteht seit April 2014. Er hat 30 Mitglieder. Nachbarschaftshilfe steht im Mittelpunkt. Das allein reichte dem Finanzamt nicht, um die Gemeinnützigkeit des Vereins zu bescheinigen. Eine Gruppe um die Vorsitzende Marie Elisabeth Ringhoff musste neue Inhalte und Ziele hinzunehmen und die Satzung ändern. Das ist geschafft. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und will im September richtig durchstarten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Treeske Hönemann

doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen