Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Honeywell fördert Nachwuchs

Seelze Honeywell fördert Nachwuchs

Sie haben es weit gebracht in der Chemie-Olympiade: Deshalb durften 15 Schüler aus Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstei nabseits vom theoretischen Schulalltag bei Honeywell praktische Erfahrungen sammeln.

Voriger Artikel
223 603 Euro für Lebenshilfe
Nächster Artikel
Über den Geldregen freuen sich sieben Seelzer Vereine

Schülerinnen und Schüler aus Norddeutschland lernen von Mitarbeitern bei Honeywell Berufswege von Chemikern kennen.

Quelle: Rebecca Hürter

Seelze. Zwei Runden der Internationalen Chemie-Olympiade haben die jungen Besucher von Honeywell bereits hinter sich. Als Belohnung für ihren Erfolg erhielten sie die Möglichkeit, ihr Interesse an Chemie zu vertiefen. Eine Woche lang blieben die Olympioniken dem Unterricht fern: Drei Tage konnten sie an der Leibniz-Universität Hannover Seminare besuchen und sich über das Studium der Chemie informieren. Am Donnerstag und Freitag erhielten sie einen Einblick in die Arbeit des Chemiekonzerns Honeywell Speciality Chemicals Seelze GmbH.

„Es ist sehr interessant, die Hintergründe der Chemieproduktion kennenzulernen“, findet der 19-jährige Fabian Zwilling. Neben einem Werksrundgang und verschiedenen Vorträgen konnten die Teilnehmer etwas über den Laboralltag eines Forschungschemikers erfahren. Informativ war für die 15- bis 19-Jährigen, die sich für eine naturwissenschaftliche Laufbahn interessieren, eine Gesprächsrunde über berufliche Möglichkeiten: Experten aus Labor, Produktion, Supply Chain und Marketing stellten ihre Arbeit vor.

Der Lehrer des Gymnasiums Langenhagen, Panagiotis Chatzianastassiou, begleitet die Teilnehmer und ist begeistert von den Praxistagen: „Die Schüler können Gleichgesinnte von anderen Schulen finden und sich mit ihnen über ihre Interessen austauschen.“

Wer an der nächsten Runde der Olympiade im Frühjahr teilnehmen darf, zu der 60 Schüler aus ganz Deutschland eingeladen werden, ist noch nicht bekannt. Janin Uedemann hat gute Chancen: Die 17-Jährige ist als Landessiegerin aus den ersten Runden hervorgegangen. Nach der vierten Runde stehen die vier deutschen Teilnehmer des 48. internationalen Wettbewerbs fest, der im Juli in Pakistan stattfindet.

Honeywell lud bereits zum zweiten Jahr in Folge die Olympioniken zu sich ein. Im Dezember schloss Honeywell die Übernahme des Geschäftsbereichs Forschungschemikalien von Sigma-Aldrich ab und konnte so sein Angebot an hochreinen Lösungen erweitern.

von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slmj2u40cglbrsml5g
Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius

Fotostrecke Seelze: Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius