Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
In Kindertagesstätten drohen Warnstreiks

Seelze In Kindertagesstätten drohen Warnstreiks

Für Dienstag, 26. April, hat die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. In Seelze werden voraussichtlich die Kindertagesstätten Fröbelstraße und Wiesentau am Dieselweg in Letter betroffen sein. Die Stadtverwaltung will eine Notfallbetreuung auf die Beine stellen.

Voriger Artikel
Mann nach sexueller Nötigung festgenommen
Nächster Artikel
Feuerwehr löscht brennenden Rasenmäher

In zwei Kindertagesstätten in Letter drohen Warnstreiks.

Quelle: Uli Deck

Seelze/Letter. "Betroffene Eltern dieser beiden Einrichtungen werden gebeten, sich in der Kita in die dort aushängenden Listen für eine Notfallbetreuung einzutragen", sagt Stadtsprecher Norbert Saul. Vorrangig würden Kinder einen Platz in einer Notgruppe erhalten, die besonders dringend eine Betreuung benötigten. Die Fachabteilung im Rathaus behält sich vor, unter Umständen eine Auswahl zu treffen, welche Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen können. "Bei der Vergabe der Notbetreuungsplätze werden zuerst Eltern berücksichtigt, die zum Beispiel alleinerziehend oder beide Elternteile voll berufstätig sind, insbesondere wenn es keine Angehörigen vor Ort gibt, die einspringen können."

Um den Andrang auf die Notbetreuungsplätze zu verringern, appelliert die Stadt an die Eltern, sich in ihrem Umfeld nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten umzuhören. Erste Ansprechpartnerinnen für die Eltern seien die Leiterinnen der jeweiligen Tagesstätten.

Die Erziehungsberechtigten können sich aber auch an die Abteilung Kindertagesstätten und Kindertagespflege im Rathaus wenden, die montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar ist. Dort stehen Silke Rese-Sussick, Telefon (05137) 828210, sowie Heidi Mikoleit unter (05137) 828217 und Daniel Herberg unter (05137) 828215 für Auskünfte zur Verfügung.

Vor der nächsten Verhandlungsrunde hatte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten bei Bund und Kommunen für Dienstag, 26. April, zu Warnstreiks aufgerufen. Neben Stadt und Region Hannover sind von dem Streikaufruf auch die Landeskreise Schaumburg, Holzminden, Hildesheim und Hameln-Pyrmont betroffen. Die Gewerkschaft plant für 11 Uhr eine Kundgebung auf dem Trammplatz in Hannover.

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen