Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
In der SG Letter sind die Pétanque-Spieler aktiv

Letter In der SG Letter sind die Pétanque-Spieler aktiv

Dreimal in der Woche herrscht ein wenig französische Atmosphäre im Leinestadion am Nico-Flatau-Platz. 20 bis 30 Spieler der Pétanque-Abteilung der Sportgemeinschaft Letter 05 kommen dann zusammen, um auszuspielen, welche Kugel am dichtesten am Schweinchen liegt.

Voriger Artikel
Spende für neue Frühchenstation auf der Bult
Nächster Artikel
Beim Ferienprogramm kommt keine Langeweile auf

Wolfgang Perrey versucht, seine Kugel nah ans Schweinchen zu werfen (großes Bild). Jede Pétanque-Kugel ist individuell gekennzeichnet (kleines Bild).Remmer (2)

Quelle: Remmer

Seelze. „Drei Kugeln, und los geht es. Mehr braucht man nicht“, erklärt Gisela Meßmann. Seit 2014 leitet sie die Pétanque-Sparte der SG Letter 05, doch dem Wurfspiel mit französischen Wurzeln geht sie schon deutlich länger nach. „Ich habe es früher mit meinem Mann schon in den Achtzigerjahren immer in Frankreich gespielt“, sagt Meßmann. Als dann in Letter eine Pétanque-Abteilung an den Start ging, waren sie und ihr Mann Wolfgang, der als Sportwart für den einwandfreien Zustand des Platzes verantwortlich ist, natürlich sofort dabei.

„Ballgefühl, Konzentration, Taktik und verschiedene Lege- und Schießtechniken“, zählt Wolfgang Meßmann auf, was für ein erfolgreiches Pétanque-Spiel wichtig ist. Angetreten wird gegeneinander in Mannschaften mit jeweils sechs Mitspielern in verschiedenen Spielvarianten: Doublette oder Triplette, französisch eben. Zu Beginn eines jeden Spiels wird durch Auswerfen die Zusammensetzung der Mannschaft bestimmt. Wer zum ersten Mal das Schweinchen auswerfen darf, wird gelost. Danach fällt dem Sieger der letzten Partie diese Rolle zu. Den Vergleich zum ebenfalls aus Frankreich stammenden Boule-Spiel erklärt Gisela Meßmann wie folgt: „Pétanque ist die sportliche Variante von Boule. Das ist wie Federball und Badminton.“

Und weil Pétanque sportlich ist, spielen auch Kinder und Jugendliche regelmäßig auf der Anlage im Leinestadion. In Kooperation mit dem Georg-Büchner-Gymnasium (GBG) gibt es eine Pétanque-Arbeitsgemeinschaft für die Klassenstufen fünf bis sieben. „Zehn bis 15 Schüler nehmen regelmäßig daran teil“, sagt Wolfgang Meßmann, der die AG leitet. Viermal haben die Gymnasiasten bereits die hannoversche Schulmeisterschaft im Pétanque gewonnen und den Pokal nach Letter geholt.

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen