Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kindergartenplätze reichen aus

Seelze Kindergartenplätze reichen aus

Die Zahl der Flüchtlingskinder wächst, doch hat die Stadt ausreichend Betreuungsplätze, um die Kleinen in Kitas unterzubringen. Das Budget für die Unterbringung und Unterstützung von Flüchtlingen soll auf 250.000 Euro erhöht werden. Davon sollen auch zusätzliche Betreuer finanziert werden. 

Voriger Artikel
Elfen werben für Musical in Almhorst
Nächster Artikel
Polizei stoppt zwölf rasende Autofahrer

Die Stadt Seelze hat bislang alle Kinder von Flüchtlingen in Schulen und Kindergärten unterbringen können. 

Quelle: dpa/Symbolfoto

Seelze. Die Stadt Seelze hat bislang alle Kinder von Flüchtlingen in Schulen und Kindergärten unterbringen können. „Wir benötigen aktuell sechs Kita-Plätze für Flüchtlingskinder“, sagte Stadtsprecherin Martina Krapp. Aufgrund freier Plätze sei auch für alle Jungen und Mädchen eine Betreuungsmöglichkeit gefunden worden. Eine weitere Aufstockung der Plätze in den Kindertagesstätten mit Blick auf die steigende Anzahl von Flüchtlingen sei derzeit nicht geplant.

Zum Beginn des neuen Schuljahres 2015/2016 sind insgesamt elf Flüchtlingskinder eingeschult worden. Drei Schüler besuchen die Sprachlernklasse des Georg-Büchner-Gymnasiums und sechs die Geschwister-Scholl-Schule in Seelze. Ein Grundschüler geht neu in die Sprachlernklasse der Regenbogenschule und ein Grundschüler ist neu in die Brüder-Grimm-Schule in Letter aufgenommen worden.

Für die Betreuung von Flüchtlingen habe die Stadt für 2015 ein Budget von 250 000 Euro eingeplant. Hierin inbegriffen sind die Personalkosten der Integrationsbeauftragten und anteilig Kosten für Sozialarbeiter, die nicht nur Flüchtlinge betreuen, der Hausmeister und Verwaltungskräfte. Die Kosten für Wohnungen und Einrichtungsgegenstände trägt die Region Hannover, ebenso die Kosten für die ärztliche Versorgung. „Die Flüchtlinge erhalten von uns die Krankenscheine, die entstehenden Kosten werden dann direkt aus dem Regionshaushalt gebucht“, sagte Krapp.

Die Region übernimmt auch die Auszahlung der finanziellen Unterstützung, die an die Hartz-IV-Regelsätze angepasst ist und für einen Erwachsenen zwischen 287 und 359 Euro im Monat liegt. In den ersten drei Monaten wird in den Erstaufnahmeeinrichtungen mit 143 Euro ein niedrigerer Betrag gezahlt.

In diesem Jahr hat Seelze 110 Flüchtlinge aufgenommen, weitere 40 bis 50 werden noch für diesen Monat erwartet. Die Stadt sucht deshalb weiter Wohnraum. Aktuell sind 40 Wohnungen für Flüchtlinge angemietet.

Wer der Stadt Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, kann sich in der Stadtverwaltung mit Bernd Rutsch oder Axel Obenauer in Verbindung setzen. Rutsch ist unter der Telefonnummer (05137) 82 83 24 und Obenauer unter (05137) 82 83 22 erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe