Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gemeinschaftskonzert zum Luther-Jubliäum

Seelze Gemeinschaftskonzert zum Luther-Jubliäum

Mit Martin Luthers Reformation hat sich auch die Kirchenmusik verändert. Latein verschwand, Deutsch hielt Einzug. Zusammen mit der Kreiskantorei St. Michael lässt das auf historische Blasmusik spezialisierte Ensemble Capella de la Torre am Sonntag, 30. April, die Musik der Reformation aufleben.

Voriger Artikel
Pflanzenbörse rund um den Kul-Turm
Nächster Artikel
SG Letter eröffnet die Beachvolleyballsaison

Das Ensemble Capella de la Torre ist spezialisiert auf Musik der frühen Neuzeit. 2016 wurden die Musiker mit dem Klassik-Echo als bestes Ensemble geehrt.

Quelle: privat

Letter. Wenn Capella de la Torre auftreten, dann entlocken sie Schalmei, Pommer, Dulzian oder Posaune wohlklingede Töne. Falls selbst ausgesprochene Musikfreunde jetzt bei den Bezeichnungen einiger Instrumente ins Grübeln geraten, gibt es keinen Grund sich zu schämen. Die zwölf Musiker haben sich auf historische Blasinstrumente der Frühen Neuzeit spezialisiert. Als einer der wichtigsten Eckpunkte dieser Epoche, gilt Martin Luthers Reformation. Anlässlich des 500. Jubliäums der Reformation, geben Capella de la Torre und die Kreiskantorei St. Michael ein Gemeinschaftskonzert.

Seitdem Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml die Gruppe Capella de la Torre im Jahr 2005 gründete, hat sich die Formation zu einer Hausmarke für historische Musik entwickelt und gilt als das heute wichtigste deutsche Ensemble für Renaissancemusik. Nahezu tausend Konzerte haben die Musiker hinter sich gebracht und 20 Alben eingespielt. 2016 wurden Capella de la Torre mit dem Klassik-Echo in der Kategorie Ensemble des Jahres ausgezeichnet. Katharina Bäuml schloss ihr Oboenstudium "mit Auszeichnung" ab. Daneben studierte sie Barockoboe und historische Rohrblattinstrumente an der Schola Cantorum in Basel. Auch Dort schloss sie "mit Auszeichnung" ab. Ihr ganz besonderes Interesse gilt der Bläsermusik des 15. bis 17. Jahrhunderts. Katharina Bäuml widmet sich aber nicht nur der Alten Musik, sondern ebenso der zeitgenössischen Musik auf historischen Instrumenten. Als Leiterin mehrerer Festivals und Konzertreihen initiiert sie immer wieder Begegnungen zwischen Musik der frühen Neuzeit und Jazz. Die Musikerin unterrichtet in Berlin und gibt regelmäßig Meisterkurse an den Musikhochschulen in Genf (Schweiz), Hannover und Lübeck.

Im Chor der Kreiskantorei St. Michael singen unter der Leitung von Harald Röhrig zur Zeit 75 Mitglieder aus der Region. Zum Repertoire der Kantorei gehören Oratorien, Messen und Kantaten von Johann Sebastian Bach, Georg Friederich Händel, Mozart und Beethoven. Für das Konzert unter dem Motto "Ein Fest für Martin Luther" teilen sich Katharina Bäuml und Harald Röhirg die musikalische Leitung.

Info: Das Konzert beginnt am Sonntag, 30. April, um 17 Uhr, in der St.-Michael-Kirche, Im Sande 21. Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Zu bekommen sind die Karten im Kirchenbüro St. Michael, Kirchstraße 3, Telefon (0511) 402271. Weitere Informationen unter musik-in-st-michael.de.

doc6un2xl5ck4wj36hjkat

In der Kreiskantorei St. Michael unter der Leitung von Harald Röhrig singen etwa 75 Sänger aus Seelze, Garbsen und Hannover sowie Nachbarkommunen.

Quelle: privat

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x1078yvpqh9hjuaa3i
125 Schützen legen in Letter um Preise an

Fotostrecke Seelze: 125 Schützen legen in Letter um Preise an