Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Grün dominiert in den neuen Klassenräumen

Seelze Grün dominiert in den neuen Klassenräumen

Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 geht die neue IGS in Seelze an den Start. Da die Voraussetzungen einer Gesamtschule andere als die einer Haupt-oder Realschule sind, sollen acht Klassenräume entsprechend umgestaltet werden. Die Stadt rechnet dafür mit Gesamtkosten in Höhe von 345 000 Euro.

Voriger Artikel
Mann aus Letter verhaftet – ist er der Todesschütze?
Nächster Artikel
SPD-Fraktion will Obentraut-Park retten

Denis (9) und Alexander (8) freuen sich auf das Lernen mit dem iPad.

Quelle: Sandra Remmer

Seelze. Lernen in Lernbüros mit dem Tablet statt Frontalunterricht und Abschreiben von der Tafel - das ist ein wesentliches Merkmal der IGS in Seelze, die mit einem fünften Jahrgang nach den Sommerferien ihren Betrieb aufnimmt. Um die neue Schulform von der auslaufenden Humboldtschule räumlich abzugrenzen, ist das erste Stockwerk im östlichen Gebäudetrakt der Realschule vorgesehen. Nicht nur räumlich, auch optisch anders soll sich der neue Trakt darstellen. Bei der Farbwahl setzt die Planungsgruppe IGS auf die Farbe grün sowie auf Seelzes Stadtfarben blau und gelb. "Die Türen der Klassenräume und der Flügeltüren werden in verschiedenen Grüntönen gestaltet, um von außen zu zeigen, dass hier die IGS ist: Die grüne Schule - Bertolt-Brecht-Gesamtschule als die grüne Schule", sagt Regina Schlossarek-Aselmeyer, die kommissarisch die Leitung der IGS übernehmen wird. Bei der Bestuhlung in den Klassenräumen hat sich die Planungsgruppe für moderne und mobile Möbel entschieden, die je nach Bedarf einzeln oder zusammengestellt genutzt werden können. Das ermöglicht sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeit. 

Neben den Klassenräumen sollen auch ein Multifunktionaler Medienraum und eine Lehrerstation umgestaltet werden. Bei der Planung der Medienausstattung ist heraus gekommen, dass es so gut wie keine strukturierte Netzwerkverkabelung in den Klassenräumen gibt, weswegen in diesen Bereichen auch keine Internetnutzung möglich ist. Um den Trakt in einen gängigen Standard zu versetzen, sollen Elektroarbeiten und das Einrichten eines WLAN-Accesspoint im Zuge der Neugestaltung mit erfolgen. Da die IGS nach Beschluss der Planungsgruppe unter anderem mit dem Schülerprogramm ISERV arbeiten wird, ist der Ausbau des Netzwerks in den Klassenräumen unabdingbar.

Über die Neugestaltung und die Ausstattung der Räumlichkeiten für den neuen fünften Jahrgang und die damit verbundenen Kosten entscheidet der Rat in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 27. April, die um 19 Uhr im Forum der Geschwister-Scholl-Schule beginnt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x82e9oz7euqutffnyd
Die Roten gewinnen den Seelzer Stadtpokal

Fotostrecke Seelze: Die Roten gewinnen den Seelzer Stadtpokal