Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Land genehmigt die IGS für Seelze

Seelze Land genehmigt die IGS für Seelze

Das Niedersächsische Kultusministerium hat nach Mitteilung von Seelzes SPD-Fraktionschef Alexander Masthoff eine Integrierte Gesamtschule (IGS) für die Obentrautstadt genehmigt. Geplant ist, dass die IGS im Schulzentrum Seelze den Betrieb aufnimmt, Haupt- und Realschule werden dafür aufgelöst.

Voriger Artikel
Landwirte sehen ihre Existenz bedroht
Nächster Artikel
Gerümpel brennt vor Haus am Weizenkamp

Im Schulzentrum, hier vom Turm von St. Martin aus gesehen, soll eine Integrierte Gesamtschule eingerichtet werden.

Quelle: Thomas Tschörner

Seelze. "Die SPD Seelze freut sich sehr darüber, dass nunmehr ein großer Schritt hin zu mehr Bildungsgerechtigkeit für unsere Kinder in Seelze gemacht wurde", sagte Masthoff. Das Büro von Stefan Politze, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, habe ihm die Entscheidung des Kultusministeriums mitgeteilt. Der Rat hatte mit einer Mehrheit von SPD und Grünen beschlossen, dass die IGS  zum Schuljahr 2017/18 den Betrieb aufnehmen soll. Die Kosten sind derzeit noch unklar. Bei einer Elternbefragung hatten pro Jahrgang mindestens 96 Eltern für die IGS gestimmt, womit die Bedingungen für die vorgegebene Vierzügigkeit erreicht waren.

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus