Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Lebenshilfe präsentiert Werk 4 dem Publikum

Seelze Lebenshilfe präsentiert Werk 4 dem Publikum

Das neue Werk 4 der Lebenshilfe Seelze wird am Freitag, 19. Mai, offiziell eröffnet. Die Lebenshilfe präsentiert den rund zehn Millionen Euro teuren Neubau von 11 bis 14 Uhr mit einem Tag der offenen Tür. Der Komplex bietet auf rund 4000 Quadratmetern etwa 180 Arbeitsplätze.

Voriger Artikel
Roas Legatis und Bert Strebe lesen im Kul-Turm
Nächster Artikel
Pastor Hausfeld gibt Bikern den Segen

Vor gut einem Jahr, am 22. April, wurde mit Gästen aus Politik und Verwaltung der Grundstein für den Neubau gelegt.

Quelle: Sandra Remmer (Archiv)

Seelze. Werk 4 ist eines der größten Bauprojekte in der 51-jährigen Geschichte der Lebenshilfe Seelze. Bereits Anfang April sind die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen gewesen. Im April hatten sich auch Ministerpräsident Stephan Weil und der SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch das Projekt angeschaut. In Werk 4 ist der Berufsbildungsbereich Holz eingezogen, ebenso die Bereiche Metall und und Hauswirtschaft. "Der Neubau ist im Zeit- und Kostenrahmen geblieben", sagte Christian Siemers, Vorstand der Lebenshilfe Seelze. Schwerpunkte von Werk 4 sind der Berufsbildungs- sowie Förder- und Betreuungsbereich für Menschen mit Schwerstbehinderungen, psychischen Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten."Es ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu mehr Gemeinsamkeit und Teilhabe am Arbeitsleben", heißt es in der Einladung zur Eröffnung der neuen Werkstatt.

Die als Verein organisierte Lebenshilfe will in dem neuen Komplex zudem ein Bistro und einen Werkstattladen eröffnen, in dem Eigenprodukte verkauft werden. Die in den neuen Komplex umgezogene Küche ist bereits seit März in Betrieb, die mit 30 Mitarbeitern unter der Leitung von Küchenchef Dirk Kahre täglich bis zu 2000 Essen zubereiten kann. Damit könnten mehr Aufträge angenommen werden. Zu den externen Kunden gehören unter anderem Schulen, Kindergärten und Unternehmen in der Region. Auch die Kantine des Seelzer Rathauses wird von der Küche der Lebenshilfe beliefert.

Ziel der 1966 gegründeten Lebenshilfe Seelze ist, Menschen mit Behinderungen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Neben Frühförderung, Schulbegleitung und Berufsbildung gehören Arbeits- und Förderangebote, ambulante Dienste, Sozialberatung und Wohnen zum umfangreichen Angebot des gemeinnützigen Vereins. Die Lebenshilfe Seelze betreibt außer in der Obentrautstadt auch in Wunstorf und Barsinghausen unter anderem Werkstätten mit Tischlerei, Schlosserei, Wäscherei, Näherei, Gärtnerei und Großküche. Dazu kommen eine kooperative Kindertagesstätte, Beratungs-, Förder- und Wohneinrichtungen. Mit aktuell gut 850 Mitarbeiter mit und ohne Behinderung ist die Lebenshilfe einer der größten Arbeitgeber Seelzes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wasn5k71ae1e496y66e
Brüder-Grimm-Schule liegt gut im Zeitplan

Fotostrecke Seelze: Brüder-Grimm-Schule liegt gut im Zeitplan