Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Großer Andrang beim Kita-Fest

Letter Großer Andrang beim Kita-Fest

Mit Riesen-Seifenblasen, Hüpfburg und Ponyreiten hat die Kindertagesstätte Wiesentau ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Der Andrang war so groß, dass in der näheren Umgebung kaum noch ein Parkplatz zu finden war.

Voriger Artikel
80-Jähriger Finder gibt mehr als 1000 Euro ab
Nächster Artikel
Almhorst gelingt der Rekord

Umlagert: Kinderschminken erfreut sich großer Beliebtheit.

Quelle: Thomas Tschörner

Seelze. Der Schminktisch ist dich umlagert, die Riesen-Seifenblasen haben ebenfalls ihre Fans, und auch die Hüpfburg und das Ponyreiten sind beliebt. Mit einem großen Fest, das Förderverein und Eltern auf die Beine gestellt haben, ist gestern Nachmittag das 40-jährige Bestehen der Kindertagesstätte Wiesentau am Dieselweg gefeiert worden. Eine Tombola war ebenso vorhanden wie Kaffee, Kuchen und Gegrilltes. Der große Andrang war schon daran erkennbar, dass es in der näheren Umgebung kaum noch freie Parkplätze gab.

Die Feier war gleichzeitig auch ein Tag der offenen Tür, bei dem sich Interessierte die Räume anschauen und sich über die Arbeit und Veränderungen der vergangenen Jahre informieren konnten. Denn die Einrichtung mit zwei Kindergartengruppen mit zusammen 50 Plätzen sowie zwei Krippengruppen mit 30 Plätzen ist mittlerweile Schwerpunkttagesstätte für Sprache und Integration. In der Kita Wiesentau wurden beim Förderprogramm „Offensive Frühe Chancen“ nicht nur die Jungen und Mädchen, sondern auch das insgesamt 13-köpfige Team des Kindergartens sowie die Eltern einbezogen. Damit sei das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Sprache wieder gewachsen, hieß es.

Für die Kinder war dies gestern weniger interessant. Wichtiger war vielmehr die Entscheidung, ob es beim Schminken lieber die Verwandlung in einen Schmetterling oder in eine Raubkatze sein sollte. Während das Zwergpony geduldig seine Kreise zog, fanden auch die Riesen-Seifenblasen viel Beachtung. Erzieherin Olga Mattheis ermunterte die Kinder, auch einmal selbst mittels Stöcken und Schnüren eine große Blase zu produzieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slmj2u40cglbrsml5g
Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius

Fotostrecke Seelze: Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius